Mann berührt virtuelle Zahnräder
© Thinkstock / 166840188

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Fauna-Flora-Habitat Gebiete (FFH)

Parallel zu der Konvention zur Erhaltung der Biologischen Vielfalt (Rio, 1992) beschlossen die Mitgliedsstaaten der Europäischen Gemeinschaft die Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (FFH-Richtlinie), die gemeinsam mit der EG-Vogelschutzrichtlinie Grundlage für ein zusammenhängendes europäisches Schutzgebietsnetz "NATURA 2000" sein soll. Dieses europäische Biotopverbundnetz setzt sich aus bedeutenden Rückzugsgebieten europaweit gefährdeter Lebensräume, Pflanzen und Tiere zusammen. Die Gebiete des Netzes werden in den Mitgliedsstaaten als besondere Schutzgebiete nach den dort geltenden Bestimmungen festgesetzt und der Kommission gemeldet.

Im Rhein-Kreis Neuss betrifft dies folgende Naturschutzgebiete:

  • Waldnaturschutzgebiet Knechtsteden (Dormagen)
  • Die Spey (Meerbusch)
  • Die Buersbach (Meerbusch)
  • Uedesheimer Rheinbogen (Neuss)
  • Zonser Grind (Dormagen)
  • Ilvericher Altrheinschlinge

Zusätzlich gemeldet wurde in Bereichen des Rheinufers ein FFH-Gebiet Fischruhezonen.

Die Unterschutzstellung als besondere Schutzgebiete (Naturschutzgebiete) ist bei uns bereits erfolgt. Der Schutz der im Rhein-Kreis Neuss liegenden Gebiete des europäischen Schutzgebietsnetzes "NATURA 2000" erfolgt nach den Bestimmungen der Landschaftspläne für diese Naturschutzgebiete und unter Berücksichtigung der besonderen Bestimmungen für FFH-Gebiete.