Eine Hand nimmt eine Wasserprobe
© GettyImages/ADragan/601907296

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Holzbüttgen ist generell grundwassergefährdet, was bedeutet, dass das Grundwasser weiter steigen kann. Besteht durch den geringeren Abbau von Braunkohle die Gefahr, dass es weiter steigen wird?

Umwelt |

Der Braunkohletagebau führt Sümpfungsmaßnahmen durch, welche aber im Bereich Kaarst nur sehr geringe Auswirkungen haben. Diese Auswirkungen werden zudem überlagert von natürlichen Grundwasserschwankungen. D.h. dass das Grundwasser natürlich 1 - 2 Metern zwischen Tiefst- und Höchststand schwanken kann. Langfristig werden sich Grundwasserstände einstellen, wie sie schon vor den Braunkohlesümpfungen (1955) existierten.