Mann berührt virtuelle Zahnräder
© Thinkstock / 166840188

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Parkerleichterung für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen (Parkausweis orange)

Wichtiger Hinweis: Nur wenn Sie in Jüchen oder Rommerskirchen wohnen, reichen Sie den Antrag bei uns ein. In allen anderen Fällen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung, in der Sie Ihren Wohnsitz haben.

Nur mir dem europaweit gültigen blauen Parkausweis für Schwerbehinderte dürfen Sie auf  Parkplätzen, die mit dem Rollstuhlsymbol gekennzeichnet sind, parken. Die Voraussetzungen für diesen (blauen) Parkausweis finden Sie hier.

Daneben besteht die Möglichkeit, sog. Parkerleichterungen für schwerbehinderte Menschen zu erhalten. Mit dem orangefarbenen Parkausweis, der übrigens nur in Deutschland gültig ist, ist Parken etwa im Parkverbot und auf Parkplätzen für Bewohner bis zu drei Stunden, kostenlos an Parkuhren und Parkscheinautomaten, Überschreitung der angegebenen Parkzeiten, Parken in Fußgängerzonen während der Ladezeit und in verkehrsberuhigten Bereichen außerhalb der gekennzeichneten Flächen ohne den durchgehenden Verkehr zu behindern möglich, sofern in zumutbarer Entfernung keine andere Parkmöglichkeit besteht. Das Parken an Parkplätzen, die mit dem Rollstuhlsymbol gekennzeichnet sind, ist jedoch nicht gestattet. Der Parkausweis gilt immer nur für Fahrten mit dem Erlaubnisinhaber.

Voraussetzungen

Für folgende Personengruppen kommen Parkerleichterungen in Betracht:

  • schwerbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von 80 allein für die Funktionseinschränkung an den unteren Gliedmaßen, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken und die Merkzeichen G (erhebliche Gehbehinderung) und B (Notwendigkeit ständiger Begleitung) festgestellt wurden,

  • schwerbehinderte Menschen mit einem GdB von 70 allein für die Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken und ein GdB von 50 für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane und die Merkzeichen G (erhebliche Gehbehinderung) und B (Notwendigkeit ständiger Begleitung) festgestellt wurden,

  • schwerbehinderte Menschen, die an Morbus Crohn oder Colitis-Ulcerose erkrankt sind, wenn hierfür ein GdB von wenigstens 60 vorliegt.

  • schwerbehinderte Menschen, mit künstlichem Darmausgang und zugleich künstlicher Harnableitung, wenn hierfür ein GdB von wenigstens 70 vorliegt.

Ablauf

Da wir von der Straßenverkehrsbehörde die gesundheitlichen Voraussetzungen nicht beurteilen können, leiten wir Ihren Antrag an die Schwerbehindertenstelle bzw. den ärztlichen Dienst des Rhein-Kreises Neuss weiter. Die sich hieran anschließende medizinische Prüfung wird etwas Zeit in Anspruch nehmen. Werden die gesundheitlichen Voraussetzungen bestätigt, stellen wir den orangefarbenen Parkausweis für max. 5 Jahre aus und senden Ihnen diesen per Post zu.

Diese Unterlagen benötigen Sie

Diese Kosten entstehen bei uns

kostenlos