Mann berührt virtuelle Zahnräder
© Thinkstock / 166840188

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kurzzeitkennzeichen

Ihr Fahrzeug ist nicht zugelassen, soll aber dennoch im öffentlichen Straßenverkehr für Probe-, Prüfungs- oder Überführungsfahrten betrieben werden. Hierfür ist das sog. Kurzzeitkennzeichen vorgesehen.

Für die Zuteilung von Kurzzeitkennzeichen ist grundsätzlich die örtliche Zulassungsbehörde zuständig (Wohnsitz des Antragstellers) oder die Zulassungsbehörde, in deren Bezirk sich das Fahrzeug tatsächlich befindet (Fahrzeugstandort). Bei Antragstellern mit Wohnsitz in einem EU-Mitgliedstaat ist die ausländische Anschrift nachzuweisen.

Das Fahrzeug muss einem genehmigten Typ entsprechen oder eine Einzelbetriebserlaubnis besitzen. Mit Fahrzeugen, die keinem genehmigten Typ entsprechen und/oder denen keine Betriebserlaubnis erteilt wurde, dürfen nur Fahrten, die im Zusammenhang mit der Erlangung einer Betriebserlaubnis stehen zur nächstgelegenen Begutachtungsstelle im Zulassungsbezirk oder einem angrenzenden Bezirk durchgeführt werden.

Das Fahrzeug muss eine gültige Hauptuntersuchung besitzen. Liegt der Termin zur Durchführung der nächsten Hauptuntersuchung vor dem Ablauf der Gültigkeit des Kurzzeitkennzeichens, dürfen Fahrten nur zur nächstgelegenen Untersuchungsstelle im Zulassungsbezirk und zurück durchgeführt werden. Etwaige Nutzungsbeschränkungen werden im Fahrzeugschein vermerkt.

Der Antrag auf Ausstellung eines Kurzzeitkennzeichens ist bei nicht vorhandener Betriebserlaubnis oder einer ungültigen Hauptuntersuchung ("TÜV") immer am Fahrzeugstandort zu beantragen.

Es ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung nachzuweisen.

Das Kennzeichen darf nur für das im Fahrzeugschein eingetragene Fahrzeug genutzt werden. Die Verwendung an anderen Fahrzeugen oder die Weitergabe an eine andere Person zur Nutzung an einem anderen Fahrzeug ist nicht zulässig. Neben den Personendaten des Antragstellers sind unter Vorlage der Fahrzeugdokumente alle Fahrzeugdaten in einem besonderen Fahrzeugschein für Kurzzeitkennzeichen einzutragen. Der Fahrzeugschein ist bei jeder Fahrt mitzuführen und auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen.

Das Kennzeichen ist ab dem Tag der Ausgabe maximal 5 Tage gültig. Nach Ablauf der Gültigkeit darf das Fahrzeug auf öffentlichen Straßen nicht mehr in Betrieb gesetzt werden.

Mit dem Kurzzeitkennzeichen ist grundsätzlich auch die Überführung eines Fahrzeuges in ein Mitgliedsland der Europäischen Union möglich. Ein Rechtsanspruch darauf, dass der ausländische Staat das Kennzeichen anerkennt, besteht allerdings nicht. Bitte erkundigen Sie sich vor der Beantragung des Kennzeichens bei der zuständigen ausländischen Behörde, wie Botschaft, Konsulat oder auch bei einem Automobilclub, ob das Kurzzeitkennzeichen im betreffenden Land anerkannt wird. Kurzzeitkennzeichen werden aktuell in Belgien, den Niederlanden, Tschechien, Rumänien und Ungarn nicht mehr anerkannt. Für den Export nutzen Sie bitte das Ausfuhrkennzeichen. Dieses wird in allen Staaten anerkannt.

Diese Unterlagen benötigen Sie

Personalausweis oder Reisepass .Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Gültiger Personalausweis oder Reisepass der Person, auf die das Fahrzeug zugelassen ist.

Hinweis: Ein neuer Wohnsitz muss vorher beim Einwohnermeldeamt der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung angemeldet werden.

Bei Bevollmächtigung: Schriftliche Vollmacht & weiterer Ausweis.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Wenn die Person, auf die das Fahrzeug zugelassen ist (bzw. werden soll), nicht persönlich erscheint, benötigt die beauftragte Person immer

  • eine schriftliche Vollmacht (siehe Downloads),
  • den eigenen Lichtbildausweis sowie
  • den Lichtbildausweis desjenigen, der die Vollmacht erteilt hat.
Bei Minderjährigen: Einwilligung und ggf. Schwerbehindertenausweis.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Bei Minderjährigen benötigen wir die schriftliche Einwilligung der Erziehungsberechtigten. Ein Fahrzeug darf auf Minderjährige ohne eine Schwerbehinderung nur dann zugelassen werden, wenn die minderjährige Person für dieses Fahrzeug eine entsprechende Fahrerlaubnis besitzt. Liegt eine Schwerbehinderung vor, ist der Schwerbehindertenausweis vorzulegen. 

Halter ist/wird ein Verein: Auszug aus dem Vereinsregister .Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Bei Zulassungen auf Vereine, die im Vereinsregister eingetragen sind, benötigen wir

  • einen aktuellen Auszug aus dem Vereinsregister
  • den Original-Lichtbildausweis eines Vertretungsberechtigten
  • eine beauftragte Person muss sich mit ihrem eigenen Lichtbildausweis ausweisen und eine unterschriebene Vollmacht eines Vertretungsberechtigten vorlegen
Halter ist/wird eine Firma: Handels- oder Gewerberegisterauszug .Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Bei Zulassungen auf eine juristische Person benötigen wir

  • GmbH
    • aktueller Auszug aus dem Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung
    • Original-Lichtbildausweis des rechtsgeschäftlichen Vertreters (Geschäftsführer, Prokurist)
    • eine beauftragte Person muss sich zusätzlich mit ihrem eigenen Lichtbildausweis ausweisen und eine unterschriebene Vollmacht des rechtsgeschäftlichen Vertreters vorlegen.
  • Einzelunternehmen
    • aktuelle Gewerbeanmeldung
    • Original-Lichtbildausweis des Inhabers
    • eine beauftragte Person muss sich zusätzlich mit ihrem eigenen Lichtbildausweis ausweisen und eine unterschriebene Vollmacht des Inhabers vorlegen.
    • Bei einer Zulassung auf Personenmehrheiten (etwa GbR) sind die Personalausweise und Unterschriften von allen Personen erforderlich. Außerdem muss eine Person erklären, dass sie die Haftung für das Fahrzeug übernimmt (siehe Downloads).
Fahrzeugpapiere.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Zulassungsbescheinigung, bestehend aus Teil I und II oder Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein bzw. Abmeldebescheinigung (wenn Fahrzeug vor dem 01.10.2005 stillgelegt wurde).

Nachweis über gültige Hauptuntersuchung.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Bei der Zulassung eines Fahrzeugs ist eine gültige Hauptuntersuchung (HU) nachzuweisen. Die Hauptuntersuchung wird umgangssprachlich "TÜV" genannt.

Nach der Erstzulassung eines Pkw wird die Hauptuntersuchung in der Regel nach drei Jahren fällig, danach alle zwei Jahre. Eine Übersicht der Untersuchungsintervalle nach der Erstzulassung finden Sie hier.

Elektronische Versicherungsbestätigung.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Mit der so genannten "eVB-Nummer" erbringen Sie den Nachweis über die gesetzliche Kfz-Haftpflichtversicherung. Bitte beachten Sie, dass die eVB-Nummer nach sechs Monaten ihre Gültigkeit verliert. Für Kurzzeitkennzeichen benötigen Sie eine spezielle Kurzzeit-eVB.

Diese Kosten entstehen bei uns

13,10 Euro

TERMIN vereinbaren (Online-Zulassung)

calendarMit der Online-Zulassung übermitteln Sie Ihre Antragsdaten direkt an uns. Sie erhalten hiernach einen persönlichen Termin und vermeiden so unnötige Wartezeiten.

Termin vereinbaren

Prüfen Sie die aktuelle WARTEZEIT!

timerMit Ihrem Anliegen können Sie eine beliebige Dienststelle im Rhein-Kreis Neuss aufsuchen. Sie sind also nicht an einen bestimmten Ort gebunden! Wohnen Sie in Grevenbroich, können Sie auch die Dienststelle in Neuss, Dormagen oder Meerbusch besuchen. Ein Blick auf die aktuellen Wartezeiten bietet sich daher immer an.

Wartezeit prüfen

Diese Dienststellen helfen Ihnen weiter

Straßenverkehrsamt Neuss.Dies ist ein Akkordeon-Menü.
Straßenverkehrsamt Neuss
Oberstraße 91
41460 Neuss
Telefon: 02131 928-9090
Telefax: 02131 928-3605
Alle Informationen aufrufen

Der Servicebereich der Hauptstelle in Neuss hat wie folgt geöffnet:

montags bis mittwochs
von 08:00 bis 15:30 Uhr
donnerstags
von 08:00 bis 18:00 Uhr
freitags
von 08:00 bis 12:00 Uhr
Straßenverkehrsamt in Grevenbroich .Dies ist ein Akkordeon-Menü.
Straßenverkehrsamt in Grevenbroich
Lindenstraße 10
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181 601-9090
Telefax: 02181 601-3697
Alle Informationen aufrufen

Montags bis donnerstags von 08:00 bis 15:30 Uhr, freitags von 08:00 bis 12:00 Uhr.

Straßenverkehrsamt in Dormagen .Dies ist ein Akkordeon-Menü.
Straßenverkehrsamt in Dormagen
Kieler Straße 26
41540 Dormagen
Telefon: 02131 928-9090
Telefax: 02131 928-3694
Alle Informationen aufrufen

Montags bis donnerstags von 08:00 bis 12:00 Uhr sowie von 13:30 bis 15:30 Uhr. Freitags von 08:00 bis 12:00 Uhr.

Straßenverkehrsamt in Meerbusch .Dies ist ein Akkordeon-Menü.
Straßenverkehrsamt in Meerbusch
Dr.-Franz-Schütz-Platz 1
40667 Meerbusch
Telefon: 02132 916-370
Telefax: 02132 916-372
Alle Informationen aufrufen

Montags, mittwochs und freitags von 08:00 bis 12:00 Uhr. Dienstags und donnerstags ist die Außenstelle nicht geöffnet.