Mann berührt virtuelle Zahnräder
© Thinkstock / 166840188

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Umschreibung von Bundeswehr- oder Behördenführerscheinen

Die von den Dienststellen der Bundeswehr, der Bundespolizei und der Polizei erteilten Fahrerlaubnisse berechtigen nur zum Führen von Dienstfahrzeugen. Vor dem Führen eines Privatfahrzeuges muss diese Fahrerlaubnis in eine allgemeine Fahrerlaubnis umgeschrieben werden.

Sie möchten einen Führerschein der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes oder der Polizei in einen zivilen Führerschein umschreiben lassen

Diese Unterlagen benötigen Sie

Personalausweis / Reisepass.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Personalausweis oder Reisepass des Antragstellers

Behördenführerschein.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Behördenführerschein oder Bescheinigung der Behörde über den früheren Besitz

Biometrisches Passbild (35 x 45 mm).Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Ein biometrisches Passbild erfüllt bestimmte Anforderungen, die zur erleichterten Gesichtserkennung beitragen (etwa neutraler Gesichtsausdruck und eine frontale Aufnahme). Auf der Internetseite der Bundesdruckerei finden Sie hierzu detaillierte Informationen.

Nutzen Sie ggf. das Self-Service-Terminal in den Kreishäusern Neuss und Grevenbroich um ein biometrischen Passbild zu erstellen.

Ziviler Führerschein.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Wenn vorhanden den zivilen Führerschein

Diese Kosten entstehen bei uns

ab 42,60 Euro