Autoschilder auf einem Haufen

Inhalt

E- Kennzeichen

Dieser Artikel bezieht sich auf bereits zugelassene Elektrofahrzeuge, die
noch kein E-Kennzeichen besitzen.

Die Einführung des Elektromobilitätsgesetzes (EmoG) und eine am 26.09.2015 in Kraft getretene Änderung der Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) ermöglichen jetzt die Ausgabe eines E-Kennzeichens für Elektrofahrzeuge. Ziel des Gesetzgebers ist es, durch vielfältige Anreize den Erwerb von Elektromobilen zu fördern. Mit dem E-Kennzeichen versehene Fahrzeuge dürfen - soweit entsprechende Regelungen geschaffen werden,

  • Parkplätze an Ladesäulen,
  • entsprechend gekennzeichnete kostenlose Parkplätze,
  • Ausnahmen von Zu - und Durchfahrtsbeschränkungen und
  • einzelne Busspuren für gekennzeichnete Fahrzeuge nutzen.

Diese Regelung gilt nicht nur für reine Elektrofahrzeuge, sondern auch für besonders umweltfreundliche, von außen aufladbare Hybridfahrzeuge sowie Brennstoffzellenfahrzeuge.

Voraussetzung ist ein KFZ-Kennzeichen, das mit dem Buchstaben "E" besonders gekennzeichnet ist. Die Kennzeichen werden von den jeweiligen Zulassungsbehörden ausgegeben.

Ein E-Kennzeichen erhalten nach dem Elektromobilitätsgesetz (EmoG) reine Batterieelektrofahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge und von außen aufladbare Hybridelektrofahrzeuge, die höchstens 50g CO2/km ausstoßen oder eine rein elektrische Mindestreichweite von zurzeit 30 km (ab 2018 40km) erreichen.

Nach derzeitiger Rechtslage ist trotz Zuteilung eines E- Kennzeichens für das Befahren einer Umweltzone nach wie vor eine grüne Feinstaubplakette erforderlich, die an der Windschutzscheibe anzubringen ist. Diese Plakette kostet zusätzlich 5,00 Euro

Im Ausland zugelassene Fahrzeuge erhalten auf Antrag eine Plakette mit dem Buchstaben "E". Die Ausstellung einer E-Plakette kostet 11,00 Euro.

Diese Unterlagen benötigen Sie

Personalausweis, Reisepass oder ausländisches Ausweisdokument.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Ein gültiger Personalausweis, Reisepass oder ausländisches Ausweisdokument der Person, auf die das Fahrzeug zugelassen werden soll.

Bei Bevollmächtigung: Schriftliche Vollmacht & weiterer Ausweis.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Wenn die Person, auf die das Fahrzeug zugelassen ist (bzw. werden soll), nicht persönlich erscheint, benötigt die beauftragte Person immer

  • eine schriftliche Vollmacht (siehe Downloads),
  • den eigenen Lichtbildausweis sowie
  • den Lichtbildausweis desjenigen, der die Vollmacht erteilt hat.
Halter ist/wird ein Verein: Auszug aus dem Vereinsregister .Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Bei Zulassungen auf Vereine, die im Vereinsregister eingetragen sind, benötigen wir

  • einen aktuellen Auszug aus dem Vereinsregister
  • den Original-Lichtbildausweis eines Vertretungsberechtigten
  • eine beauftragte Person muss sich mit ihrem eigenen Lichtbildausweis ausweisen und eine unterschriebene Vollmacht eines Vertretungsberechtigten vorlegen
Halter ist/wird eine Firma: Handels- oder Gewerberegisterauszug .Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Bei Zulassungen auf eine juristische Person benötigen wir

  • GmbH
    • aktueller Auszug aus dem Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung
    • Original-Lichtbildausweis des rechtsgeschäftlichen Vertreters (Geschäftsführer, Prokurist)
    • eine beauftragte Person muss sich zusätzlich mit ihrem eigenen Lichtbildausweis ausweisen und eine unterschriebene Vollmacht des rechtsgeschäftlichen Vertreters vorlegen.
  • Einzelunternehmen
    • aktuelle Gewerbeanmeldung
    • Original-Lichtbildausweis des Inhabers
    • eine beauftragte Person muss sich zusätzlich mit ihrem eigenen Lichtbildausweis ausweisen und eine unterschriebene Vollmacht des Inhabers vorlegen.
    • Bei einer Zulassung auf Personenmehrheiten (etwa GbR) sind die Personalausweise und Unterschriften von allen Personen erforderlich. Außerdem muss eine Person erklären, dass sie die Haftung für das Fahrzeug übernimmt (siehe Downloads).
Kennzeichenschilder.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Die amtlichen Kennzeichen, wenn das Fahrzeug zugelassen ist.

Nachweis über gültige Hauptuntersuchung.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Bei der Zulassung eines Fahrzeugs ist eine gültige Hauptuntersuchung (HU) nachzuweisen. Die Hauptuntersuchung wird umgangssprachlich "TÜV" genannt.

Nach der Erstzulassung eines Pkw wird die Hauptuntersuchung in der Regel nach drei Jahren fällig, danach alle zwei Jahre. Eine Übersicht der Untersuchungsintervalle nach der Erstzulassung finden Sie hier.

Fahrzeugpapiere.Dies ist ein Akkordeon-Menü.

Zulassungsbescheinigung, bestehend aus Teil I und II oder Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein bzw. Abmeldebescheinigung (wenn Fahrzeug vor dem 01.10.2005 stillgelegt wurde).

Diese Kosten entstehen bei uns

27,60 Euro

Diese Dienststelle hilft Ihnen weiter

Straßenverkehrsamt Neuss
Oberstraße 91
41460 Neuss
Telefon: 02131 928-9090
Telefax: 02131 928-3605
strassenverkehrsamt@rhein-kreis-neuss.de

Der Servicebereich der Hauptstelle in Neuss hat wie folgt geöffnet:

montags bis mittwochs
von 08:00 bis 15:30 Uhr
donnerstags
von 08:00 bis 18:00 Uhr
freitags
von 08:00 bis 12:00 Uhr

Weitere Dienststellen und Abteilungen: hier klicken.