Schloss auf einer Tastatur
© Thinkstock, 503087058

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Abrollcontainer Verletzten-Dekontamination

Lastwagen lädt Container ab

Der AB V-Dekon des Rhein-Kreises Neuss mit seinem Wechselladerfahrzeug

Am 28.09.2009 wurde dem Rhein-Kreis Neuss vom Innenministerium des Landes NRW einer der landesweit ersten Abrollcontainer für die Dekontamination von Verletzten (AB V-Dekon) übergeben. Dieses Einsatzmittel im Wert von rund 250.000 Euro wurde konzipiert, um direkt am Einsatzort sowohl liegende wie auch gehfähige Patienten von einer äußerlichen Belastung mit Gift- oder Gefahrstoffen (Kontaminierung) zu befreien. Durch die Dekontaminierung vor Ort wird erreicht, dass die Einwirkzeit der Gefahrstoffe auf den menschlichen Körper reduziert und somit eine gesundheitliche Schädigung des Betroffenen minimiert wird. Außerdem soll eine Verschleppung der Kontamination und damit eine Gefährdung des rettungsdienstlichen Personals und der Mitarbeiter in den Krankenhäusern verhindert werden.

Zu diesem Zweck verfügt der AB V-Dekon über zwei Schnellaufbauzelte von je 40 Grundfläche, Warmluftheizung, einen eigenen Stromerzeuger, Material zur Dekontamination und zur Wundversorgung, Atemschutzmasken und Ersatzbekleidung sowie Schutzausrüstungen für die Einsatzkräfte.

Kontaminierte Patienten werden zunächst in das Aufnahmezelt (Zelt „schwarz“) gebracht und entkleidet. In zwei Duschschleusen mit je 4 Duschen (zwei für Wasser/Dekontaminationsmittel-Gemische, zwei für klares Wasser) werden die Patienten gereinigt. Im zweiten Zelt (Zelt „weiß“) erfolgt die Wundversorgung und die Einkleidung mit Einmal-Ersatzbekleidung. Anschließend werden die Patienten vom Rettungsdienst übernommen und in Klinken gebracht.

Der Abrollcontainer wird von der Feuerwehr Dormagen betreut, in den Einsatz gebracht und innerhalb von 15 Minuten betriebsfertig aufgebaut. Für den Wirkbetrieb vor Ort sind im Rahmen eines Einsatzkonzeptes etwa 57 Einsatzkräfte von den Feuerwehren Dormagen, Kaarst, Korschenbroich und Meerbusch sowie Helfer der Johanniter Unfall-Hilfe und des Malteser Hilfsdienstes vorgesehen.

Der AB V-Dekon ist die sinnvolle Ergänzung des ABC-Schutzkonzeptes des Rhein-Kreises Neuss, in das bereits die ABC-Meßfahrzeuge des Bundes (ABC-Erkunder) in den Feuerwachen Korschenbroich und Meerbusch sowie die Dekontaminationskraftwagen des Bundes für (unverletzte) Personen (Dekon-P) in den Feuerwachen Kaarst, Korschenbroich und Meerbusch eingebunden sind. Nach dem Konzept des Landes NRW ist der AB V-Dekon auch für Einsätze außerhalb des Kreisgebietes im Rahmen der überörtlichen Hilfe einzusetzen.

Um den knapp 6 Meter langen und gut 6,5 Tonnen schweren Abrollcontainer in den Einsatz bringen zu können, hat der Rhein-Kreis Neuss für etwa 17.000 Euro ein gebrauchtes Wechselladerfahrzeug erworben und der Feuerwehr Dormagen zur Verfügung gestellt.

Ansprechpartner:

Bildergalerie