Stethoskop vor einem Plastikherz
© 478524468 / Thinkstock

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Zahngesundheit bei Senioren

Die Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung ist eine große Herausforderung in allen Bereichen. Diese Prognose erfordert ein Umdenken des gesamten medizinischen und zahnmedizinischen Sektors.

Gute Mundhygiene im Alter verringert nicht nur den Zahnverlust, sondern auch das Risiko für Schlaganfälle oder Herz- und Lungenerkrankungen. Ein schlechter Mundpflegestatus zieht oftmals erhebliche Komplikationen nach sich, z.B. eingeschränktes Essverhalten, starke Schmerzen, teure und unangenehme Narkosebehandlungen und schließlich vermeidbare Folgeerkrankungen.

Hinzu kommen immer mehr körperlich und geistig beeinträchtigte Menschen, die in Heimen leben. Sie können sich bei einem insuffizienten Zahnersatz nur mangelhaft ernähren. Zusätzliche Probleme entstehen durch ihre verminderte manuelle Geschicklichkeit, die eine adäquate Pflege der Zähne und des Zahnersatzes erfordern.

Ein wichtiges Ziel liegt in der Verbesserung der Mundgesundheit Pflegebedürftiger durch eine professionelle Pflege, die durch regelmäßige zahnmedizinische Betreuung ergänzt wird. Dies gilt selbstverständlich auch für Senioren, die sich in häuslicher Pflege befinden. Sie sind in den meisten Fällen auf die Hilfe ihrer pflegenden Angehörigen angewiesen. Damit wird schließlich eine Steigerung der Lebensqualität der Senioren angestrebt.