Stethoskop vor einem Plastikherz
© 478524468 / Thinkstock

Inhalt

Zahnwechsel

Der Zahnwechsel

Der Zahnwechsel

Hurra- Der erste neue Zahn ist da!

Etwa mit dem 6. Geburtstag beginnt bei den Kindern der Zahnwechsel. Sollte Ihr Kind bis dahin jedoch noch keine Wackelzähne haben, oder der erste Zahn schon früher ausfallen, ist dies aber kein Grund zur Besorgnis.

Zunächst wir Ihr Kind die vorderen Zähne – die Schneidezähne - verlieren. Erst später, etwa zwischen dem 10. und 12. Lebensjahr, fallen die Eck- und Backenzähne heraus.

Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Milchzähne bis dahin gesund bleiben oder bei Schäden repariert werden.

Was Sie tun können, um die neuen Zähne zu schützen:

Wechseln Sie ab dem ersten neuen Zahn auf eine Junior- oder Erwachsenenzahnpasta. Diese enthält mehr Fluorid und stärkt so den Zahnschmelz.

Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt über die Möglichkeiten der Fissurenversiegelung und Zahnschmelzhärtung informieren. Bei der Versiegelung werden besonders anfällige „Rillen“ in den Zähnen mit einem Schutzfi lm abgedeckt:

Ist es schlimm, wenn die neuen Zähne schief sind?

In der Regel brauchen Sie sich um einzelne gedrehte oder vorstehende Zähne zunächst keine Sorgen zu machen.

Normalerweise wird mit einer kieferorthopädischen Behandung erst begonnen, wenn alle Milchzähne herausgefallen sind, also mit ca. 10-12 Jahren.

Nur in besonderen Einzelfällen, zum Beispiel wenn die Schneidezähne des Ober- und Unterkiefers beim Zubeißen einen Zwischenraum bilden (offener Biss) oder wenn der Unterkiefer seitlich versetzt zubeißt (Kreuzbiss), wird mit der Behandlung in der Regel früher begonnen.

Achten Sie auf eine gesunde ausgewogene Ernährung. Auch in Getränken versteckt sich häufig jede Menge Zucker! Süße Getränke wie Limonade und Eistee – aber auch Fruchtsäfte - daher nur in Maßen anbieten.

Die zusätzliche Anwendung eines Fluoridgels (Apotheke) 1x wöchentlich kann den Zahnschmelz nachweislich zusätzlich schützen.

Sollte Ihr Kind einen besonders unfallträchtigen Sport betreiben, wie z.B. Hockey, Skateboard oder Mountainbike, können Sie die Zähne hierbei durch einen speziellen Sportmundschutz schützen. Sprechen Sie Ihren Zahnarzt hierauf an.

Achtung!

Der erste neue Zahn kommt häufig völlig unbemerkt. Es handelt sich hierbei um einen neuen hinteren Backenzahn, der zusätzlich – also ohne Wackelzahn kommt.

Ihr Zahnarzt berät Sie gern.

Sollten Sie Fragen zur Zahnentwicklung Ihres Kindes haben, können Sie sich auch gerne an die Zahnärzte und Zahnärztinnen beim Zahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes wenden. Gern senden wir Ihnen auch unseren Flyer zum Thema "Der Zahnwechsel" zu.