Stethoskop vor einem Plastikherz
© 478524468 / Thinkstock

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

75 Jahre Schulzahnpflege im Rhein-Kreis Neuss - eine Erfolgsstory

Zahnprophylaxe

Die Zähne eines Patienten werden von einem Zahnarzt mit einem Spiegel untersucht.

In keinem anderen Bereich der Gesundheit lassen sich mit vorbeugenden Maßnahmen so große Fortschritte erzielen wie bei der Zahngesundheit. Diese Erkenntnis setzte sich bereits Anfang des 20. Jahrhunderts bei den staatlichen Gesundheitsbehörden durch. Bis heute ist die Aufklärung über gesundheitsförderndes Verhalten, neben den zahnärztlichen Reihenuntersuchungen, eine der wichtigsten Aufgaben der sogenannten Gruppenprophylaxe.

Auch im Rhein-Kreis Neuss haben die kommunalen Verantwortlichen mit Unterstützung der Mitglieder des Arbeitskreises Zahngesundheit die Bedeutung der Gruppenprophylaxe erkannt und kontinuierlich ausgebaut. Insbesondere ohne den erwähnten Arbeitskreis wäre die effektive Arbeit des Zahnärztlichen Dienstes des Kreisgesundheitsamtes nicht leistbar.

Durch die Maßnahmen der Gruppenprophylaxe werden nahezu flächendeckend die Kinder in den Kindergärten und Grundschulen des Kreises erreicht. In den Einrichtungen werden die Prophylaxehelferinnen und ZahnärztInnen des Gesundheitsamtes als fester Bestandteil der Gesundheitsvorsorge und Gesundheitserziehung angesehen. Zudem ist der Einsatz mobiler Prophylaxeeinheiten, der sogenannten Zahnputzmobile seit den 90er Jahren zum „Markenzeichen“ geworden. Viele Kinder erinnern sich noch Jahre später gerne an diese Fahrzeuge.

Nicht zu vergessen ist, dass die Betreuungsmaßnahmen in den Einrichtungen für alle Bevölkerungsschichten zugänglich sind und zur Chancengleichheit für die Kinder beitragen, die ein erhöhtes Kariesrisiko aufgrund ihrer sozialen Herkunft haben.

Die zahnärztliche Gruppenprophylaxe im Rhein-Kreis Neuss kann inzwischen auf eine mehr als 75jährige Geschichte zurückblicken. Das Jubiläum wurde zum "Tag der Zahngesundheit" am 25.09.2013 im Lichthof des Kreishauses Neuss, Oberstraße 91, gewürdigt. Neben einer Ausstellung über den Zahnärztlichen Dienst war an diesem Tag als Hauptattraktion ein begehbares Mundhöhlenmodell aufgebaut. Außerdem zeigte der Zahnärztliche Dienst eine "Zuckerstückchenschau" mit Glücksrad und Button-Maschine. Die seinerzeit erstellte Broschüre steht hier noch als Download zur Verfügung.