Stethoskop vor einem Plastikherz
© 478524468 / Thinkstock

Inhalt

Arbeitskreis Demenz

Im Rhein-Kreis Neuss leben fast 6.000 Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Berechnungen der  Technischen Universität München zufolge wird es im Jahr 2020  über 8.000 Menschen mit einer Demenzerkrankung im Rhein-Kreis Neuss geben, wobei die Bevölkerungszahl insgesamt in etwa konstant bleiben wird.

Der Rhein-Kreis Neuss stellt sich auf diesen Trend ein. Schließlich wird mit dieser beschriebenen Entwicklung eine Reihe von einzuleitenden Veränderungen notwendig werden. Es steigt u. a. der Bedarf an speziellen Wohnformen. Menschen mit Demenzerkrankungen benötigen auch eine besondere Betreuung und Behandlung in den stationären Einrichtungen. Auch die Mitarbeiter in den öffentlichen Einrichtungen werden sich im Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen üben.

Der Arbeitskreis Demenz hat sich das Ziel gesetzt, die Situation von Demenzkranken sowie von deren Angehörigen im Rhein-Kreis Neuss näher zu beleuchten, zu beobachten und Vorschläge für die Verbesserung ihrer Lebensumstände zu erarbeiten. Die Bürgerinnen und Bürger des Kreises sollen für das Thema sensibilisiert werden. Durch die Information der Öffentlichkeit wird es möglich sein, dass Menschen frühzeitig eine Erkrankung bei einem Angehörigen oder bei sich selbst schneller erkennen und bei einem Arzt vorstellig werden, der dann eine Therapie einleitet, die zumeist wenigstens den Fortschritt der Krankheit verlangsamen kann. Die Bürgerinnen und Bürger sollen ebenfalls dazu motiviert werden, sich in der Betreuung von Demenzkranken ehrenamtlich zu engagieren.

Der Arbeitskreis Demenz vereint im Wesentlichen Personen und Institutionen, die an dem Thema interessiert sind und sich aktiv einbringen möchten. Dazu gehören z.B. Ärzte ambulanter und stationärer Einrichtungen, Sozialarbeiter, Mitarbeiter der Alzheimer-Gesellschaft, der Wohlfahrtsverbände, Vertreter der Städte und Gemeinden im Rhein-Kreis Neuss, der Selbsthilfegruppen, des Demenzservice-Zentrums Düsseldorf, des Gesundheitsamtes usw.

Er organisiert in der Regel ein Mal jährlich Informationsveranstaltungen für die Öffentlichkeit bzw. Fachveranstaltungen für die in der Betreuung und Versorgung von Demenzpatienten beschäftigten Menschen. Außerdem treffen sich die Mitglieder regelmäßig zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch.

Der Arbeitskreis unterhält verschiedene Informationsmaterialien, die Ihnen auf Wunsch gerne zugesandt werden, u.a. den "Wegweiser Demenz", eine Broschüre, die Ihnen Beratungsstellen und weitere Ansprechpartner benennt. Eine weitere Publikation ist der von der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft im Rhein-Kreis Neuss herausgegebene "Ratgeber für Demenz bei der Heimplatzsuche" der eine wichtige Hilfestellung bei der Heimplatzsuche für Menschen mit Demenzerkrankungen bietet.

Falls Sie Rat oder Hilfe zum Thema Demenz benötigen, wenden Sie sich bitte an die folgenden Institutionen:

Sozialpsychiatrischer Dienst Rhein-Kreis Neuss
Gesundheitsamt
Oberstr. 91, 41460 Neuss
T: 02131 928 5352, F: 02131 928 85352
E-Mail: karina.paffen@rhein-kreis-neuss.de

Alzheimer Gesellschaft Rhein-Kreis Neuss
Mohnstraße 48, 41466 Neuss
T: 02131 222110, F: 02131 291751
E-Mail: alzheimer-neuss@t-online.de

AMZ
Steinhausstr. 40, 41462 Neuss
T: 02131 529 65296, F: 02131 529 65297
Email: m.steiner@ak-neuss.de 
Internet: www.augustinus-kliniken.de

Demenz-Service-Zentrum für die Region Düsseldorf
Willi-Becker-Allee 8, 40227 Düsseldorf
T: 0211 892 2232, F: 0211 89 29389
E-Mail: demenz-servicezentrum@duesseldorf.de

Rhein-Kreis Neuss & Verbände der Freien Wohlfahrtspflege
Beratung über Hilfen im Alter
Service- Telefon: 01805 555210
(14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, höchstens 0,42 Euro pro Minute aus den Mobilfunknetzen)

Das Pflegeberatungsbüro des Rhein-Kreises Neuss und die Seniorenberatungsstellen der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege unterhalten diese gemeinsame Hotline. Dort erfahren Sie alles Wissenswerte unter der Überschrift "Hilfen im Alter".