6 Kinder auf einer Bank
© 685864090/iStock/Thinkstock

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

fitnetz - das gesunde netzwerk

Alle Kindertagesstätten im Rhein-Kreis Neuss, die das Ziel haben, ihre Organisation kontinuierlich und systematisch nach gesundheitsförderlichen Gesichtspunkten weiter zu entwickeln, können sich dem "fitnetz - das gesunde netzwerk" im Rhein-Kreis Neuss anschließen.

In diesem Rahmen werden folgende Bereiche analysiert und ggf. verbessert und gefördert:

  • persönliche Ressourcen aller Beteiligten, wie Konfliktfähigkeit bei Kindern und Stressbewältigungskompetenzen bei Erzieherinnen und Erziehern
  • Lebensplatz- und Arbeitsraum, wie Gestaltung, Ernährung oder Lärmbelästigung
  • Kommunikations- und Organisationsstrukturen, wie Klima in der Einrichtung, Zusammenarbeit mit Eltern oder externen Partnern

Die Netzwerkarbeit mit anderen Kindertagesstätten bietet außerdem die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

Verpflichtungen für Kindertagesstätten

Kindertagesstätten, die dem Netzwerk beitreten möchten, verpflichten sich u.a. zu folgenden Punkten:

  • zwei "Koordinatoren Gesundheitsförderung" zu benennen, die den Prozess in der Einrichtung planen, steuern und kontrollieren
  • ein Gesundheitsteam zu bilden, bestehend aus Erzieher/-innen und Eltern
  • kontinuierlich im Rahmen des Gesundheitsförderungszyklus zu arbeiten, indem sie eine Ist-Analyse erstellen, Ziele definieren, Maßnahmen planen und durchführen sowie diese anschließend evaluieren

Unterstützung für Kindertagesstätten

  • Prozessberatung und -unterstützung
  • kostenfreie Fortbildungen zu Themen wie Projektmanagement, Qualitätsentwicklung, Kommunikation, Stressbewältigung etc.
  • kostenlose Teilnahme an der jährlichen Fachtagung
  • hochwertige Qualifizierungsmaßnahmen und regelmäßige Netzwerktreffen
  • Erwerb des fitnetz-Zertifikats

Die Mitglieder des Arbeitskreises Gesundheitsförderung in KiTa und Schule ermöglichen die inhaltliche Beratung und Begleitung in vielfältigen Themen der Gesundheitsförderung wie Bewegung, Ernährung, Suchtprävention, Gewaltprävention, Elternarbeit, Seelische Gesundheit und Sprachförderung.