Stethoskop vor einem Plastikherz
© 478524468 / Thinkstock

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Konferenz für Gesundheit, Pflege und Alter

Gespraechsrunde

Aufgaben und Ziele

Der Kreistag des Rhein-Kreises Neuss hat auf der Grundlage des Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGDG) des Landes Nordrhein-Westfalen und des Landespflegegesetzes (PfG) die Konferenz für Gesundheit, Pflege und Alter einberufen.

Ziel der Konferenz ist, neben der Umsetzung der gesetzlich festgeschriebenen Aufgaben, die Erarbeitung von Empfehlungen und Handlungsprogrammen zur Verbesserung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung im Rhein-Kreis Neuss.

Die Akteure

Der Konferenz des Rhein-Kreises Neuss gehören die Vertreter der Ärzte, Zahnärzte und Apotheker, die Beauftragten der Kranken-, Renten- und Unfallversicherung, Krankenhäuser, Pflegeheime und ambulante Versorgungseinrichtungen, Heimbeiräte und Pflegekassen, die kommunale Seniorenvertretung sowie Vertreter der kreisangehörigen Städte und Gemeinden an. Freie Wohlfahrtsverbände, Selbsthilfegruppen, der Sportbund Rhein-Kreis Neuss, die Einrichtungen derr Gesundheitsvorsorge und des Patientenschutzes sind genauso vertreten wie Repräsentanten des für Gesundheit zuständigen Sozial- und Gesundheitsausschusses.

Die Konferenz hat sowohl stimmberechtigte als auch beratende Mitglieder.

Themen

Die Konferenz für Gesundheit, Pflege & Alter greift aktuelle Probleme und Entwicklungen in der Kommune auf. Im Besonderen geht es um die Probleme, die durch die Zusammenarbeit mehrerer Institutionen gelöst werden können.

Die Organisation

Die Konferenz  tritt mindestens einmal jährlich zusammen, die Sitzungen sind öffentlich.Bei Bedarf kann die Konferenz themenspezifische Arbeitsgruppen einsetzen. Deren Arbeit hat entscheidungsvorbereitenden Charakter.

Die Geschäftsführung liegt bei der im Gesundheitsamt angesiedelten Geschäftsstelle. Im Rahmen dieser Aufgabe werden z.B. die Sitzungen vorbereitet und dokumentiert. Die Geschäftsstelle ist aber auch für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Anlaufstelle.

Die Arbeitsgruppen

In den Arbeitsgruppen arbeiten die Fachleute aus der Konferenz  zum jeweiligen Thema zusammen. Hinzugerufen werden auch die Experten von anderen Institutionen oder fachkompetente Bürger und Betroffene. In den Arbeitsgruppen werden Daten recherchiert, Fakten zusammengetragen und Handlungsempfehlungen formuliert. Über die Ergebnisse wird dann der Konferenz berichtet. Dort werden weitere Schritte beraten und neue Aufträge an die Arbeitsgruppen formuliert.

Planungen brauchen fundierte Grundlagen

Damit Planungen und Umsetzungen auch langfristig effektiv sein können, ist eine kontinuierliche Analyse der gesundheitlichen Versorgungsfelder erforderlich. Deshalb ist die Gesundheitsberichterstattung ein wichtiges Instrument für die Arbeit der Konferenz. Sie liefert Daten für die Themen, beschreibt Handlungsanforderungen, macht Fakten transparent und liefert Aussagen, ob Ziele erreicht worden sind.