Petrischale und Logos
© jarun011/iStock/Thinkstock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

EurHealth-1Health: Gesundheitsprojekt zur Bekämpfung resistenter Mikroorganismen

Im Projekt EurHealth-1Health engagiert sich das Gesundheitsamt in der Bekämpfung von Infektionen, die durch besonders resistente Mikroorganismen verursacht werden. Sowohl durch übermäßigen und falschen Antibiotikaverbrauch, als auch durch die natürliche Mutation von Bakterien treten vermehrt Keime auf, die gegen ein Antibiotikum oder mehrere Antibiotika unempfindlich (resistent) sind. Durch diese Antibiotikaresistenzen sind auftretende Infektionen viel schwieriger oder kaum mehr zu behandeln.

Wichtige Erreger dieser Gruppe sind die Krankenhauskeime MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) und verschiedene Bakterien, die zusammen als MRGN (multiresistente gramnegative Stäbe) bezeichnet werden.

Der thematische Schwerpunkt des Projektes liegt darin, Antibiotikaresistenzen und die Verbreitung von lebensgefährlichen Infektionen zu vermeiden und die damit verbundenen Risiken für Patienten und die Volksgesundheit zu senken. Zudem findet im Projekt eine enge Zusammenarbeit zwischen Human- und Veterinärmedizinern statt, da viele tierische Infektionskrankheiten für Menschen ansteckend sind und resistente Erreger oftmals zwischen Mensch und Tier ausgetauscht werden. Die Gesundheit von Menschen und Tieren hängt somit unmittelbar zusammen und wird mitbestimmt von der Umwelt.

Da Infektionen auch nicht an Staatsgrenzen halt machen, arbeitet das Gesundheitsamt mit anderen deutschen und niederländischen Gesundheits- und Wissenseinrichtungen aus dem Projektgebiet Rhein-Maas Nord zusammen, um die jetzige Situation der Gesundheit und der Gesundheitsversorgung im Grenzgebiet zu erhalten bzw. zu verbessern. Das Gesundheitsamt ist u.a. beteiligt an:

  • Ausrichtung von Kongressen/Symposien
  • (Eu)regionale Meetings mit den Projektpartnern
  • Entwicklung und Implementierung von Zertifikaten
  • Aus- und Weiterbildung für Fachkräfte
  • Informationsweitergabe an Bürger, siehe auch MRSApp
  • Medien-Veröffentlichung
  • Informationsveranstaltungen

Das Projekt "EurHealth-1Health: Euregional Antibiotic-Resistance and Infection Prevention" wird von 2016 bis 2020 finanziell durch die EU im Rahmen des INTERREG-V A Deutschland-Niederlande Programmes unterstützt.