Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Inhalt

Europäische Kommission veröffentlicht Leitinitiative "Jugend in Bewegung" - 28 Maßnahmen für Jobs für junge Menschen

In der Mitteilung "Strategie Europa 2020" hatte die Europäische Kommission zur Umsetzung der fünf Kernziele (siehe hierzu ausführlich EU-News Juli 2010) eine breite Palette von Maßnahmen im Rahmen von sieben Leitinitiativen angekündigt. Nachdem bereits am 19. Mai 2010 die Europäische Kommission die Leitinitiative "Digitale Agenda für Europa" (siehe hierzu EU-Newsletter Juli 2010) veröffentlicht hatte, stellte die für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend zuständige Kommissarin Androulla Vassiliou am 15. September 2010 die Leitinitiative "Jugend in Bewegung" vor. Zur Erläuterung der Initiative und der vorgesehenen Maßnahmen sagte Frau Vassiliou, dass diese den betroffenen jungen Menschen dabei helfen soll, das Wissen und die Fertigkeiten zu erwerben bzw. die Erfahrung zu sammeln, die sie für ihre erste Arbeitsstelle benötigen. Nach Ansicht der Kommissarin brechen zurzeit zu viele junge Menschen die Schule ab und zu wenige entscheiden sich für eine Hochschulausbildung. Damit steigt die Gefahr, dass Europa in der Zukunft nicht genügend Fachkräfte zur Verfügung stehen. Studien der Europäischen Kommission haben gezeigt, dass im Jahr 2020 35% der neuen Arbeitsplätze ein hohes Qualifikationsniveau und 50% ein mittleres Qualifikationsniveau voraussetzen werden.

Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat gerade den jungen Europäern den Zugang zum Arbeitsmarkt erschwert. Die Anzahl der jungen Menschen, die einen Arbeitsplatz suchen, ist seit Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise von 4 auf 5 Mio angewachsen, die Jugendarbeitslosigkeit liegt in der EU zurzeit bei 21% (Stand: 2012). Da vielen von diesen jungen Menschen die erforderlichen Bildungsqualifikationen und berufliche Erfahrungen fehlen, sind ihre Möglichkeiten, einen Arbeitsplatz zu finden, beschränkt. Die Europäische Kommission hält daher ein konzertiertes Vorgehen und eine konstruktive Politikkoordinierung für die Ermittlung von Maßnahmen auf EU-Ebene und in den Mitgliedstaaten für erforderlich.

"Jugend in Bewegung" umfasst 28 Schlüsselmaßnahmen, mit denen die allgemeine und berufliche Bildung stärker an den Bedürfnissen junger Menschen ausgerichtet werden sollen.

Die zehn zentralen Maßnahmen sind:

  1. Einrichtung einer speziellen web-site "Jugend in Bewegung", die eine zentrale Anlaufstelle mit Informationen über Studien- und Arbeitsmöglichkeiten im Ausland sowie Beratung zu EU-Stipendien und individuellen Ansprüchen bieten soll
  2. Im Rahmen des Pilotprojekts "Dein erster EURES-Arbeitsplatz" werden ab 2011 Beratung und Unterstützung bei der Stellensuche sowie finanzielle Hilfe für StellenbewerberInnen angeboten, die interessiert sind, eine Tätigkeit im Ausland aufzunehmen; auch Firmen soll Beratung erhalten, wenn sie junge Menschen aus anderen EU-Mitgliedstaaten einen Arbeitsplatz anbieten wollen.
  3. In diesem Zusammenhang steht die Einrichtung eines "Europäischen Monitors für offene Stellen", mit dem ein Informationssystem zur Arbeitsmarktnachfrage in ganz Europa für Arbeitssuchende und Arbeitsberater geschaffen wird und das noch in diesem Jahr starten soll.
  4. Darüber hinaus soll ein spezieller Jugendausweis eingeführt werden, der jungen Menschen Vorteile und Preisnachlässe in Europa bietet.
  5. Die Europäische Kommission will die EU-Mitgliedstaaten zur Einführung einer Jugendgarantie anregen, die gewährleisten soll, dass alle jungen Menschen sechs Monate nach Verlassen der Schule eine Arbeitsstelle, einen Ausbildungsplatz oder einen Praktikumsplatz haben.
  6. Die Europäische Kommission will weiterhin einen Europäischen Qualifikationspass vorschlagen, der auf dem bereits existierenden Europass aufbaut und Qualifikationen transparent und auf vergleichbare Weise erfasst. Diesen Pass soll es ab Herbst 2011 geben.
  7. Die Europäische Kommission überlegt gemeinsam mit der Europäischen Investitionsbank eine Europäische Studiendarlehensfaszilität einzuführen, um Studenten, die im EU-Ausland ein Praktikum absolvieren oder studieren wollen, finanziell zu unterstützen.
    Unabhängige Untersuchungen haben ergeben, dass mehr als 40% der Arbeitgeber die Studien- und Arbeitsaufenthalte junger Menschen im europäischen Ausland wertschätzen.
  8. Um ein umfassenderes und realistischeres Bild von den Leistungen der Hochschulen in Europa zu erhalten, will die Europäische Kommission eine Machbarkeitsstudie für ein mehrdimensionales globales Hochschulranking in Auftrag geben und vorlegen.
  9. Mit der Einführung einer neuen europäischen Progress-Mikrofinanzierungsfaszilität will die Europäische Kommission junge Unternehmer bei der Gründung oder beim Ausbau ihres eigenen Unternehmens finanziell unterstützen
  10. Ein sog. "Mobilitätsanzeiger" soll die Fortschritte bei der Beseitigung rechtlicher und technischer Hürden, die der Mobilität entgegenstehen, messen und vergleichen.

Die Leitinitiative "Jugend in Bewegung" spielt eine wichtige Rolle bei der Erreichung des 4. Kernziels. Danach soll die Schulabbrecherquote in den EU-Mitgliedstaaten von derzeit 15% auf unter 10% reduziert und bei den zwischen 30 und 34jährigen der Prozentsatz derer, die ein Hochschulstudium abgeschlossen haben oder über einen gleichwertigen Abschluss verfügen, von derzeit 31% auf 40% erhöht werden.

Quelle und weitere Informationen:

  • EU-Aktuell der Europäischen Kommission Deutschland vom 15.09.2010