Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Verbandsversammlung der euregio rhein-maas-nord beschließt Zwischenevaluierung der euregio-Vision I und Erarbeitung euregio-Vision II

Auf der vergangenen Verbandsversammlung der euregio rhein-maas-nord am 01.06.2011 in Geldern haben die Mitglieder sowohl beschlossen, die derzeitig gültige euregio-Vision I (2007-2013) einer Zwischenevaluierung zu unterziehen als auch die Erarbeitung der euregio-Vision II (2014-2010) frühzeitig anzugehen.

Die Verbandsversammlung hatte auf ihrer Sitzung am 09. Mai 2007 die euregio-Vision 2007-2013 beschlossen. Die euregio-Vision ist vor dem Hintergrund und in Abstimmung mit den Anforderungen der jetzigen EU-Strukturfondsförderperiode 2007-2013 eine Bestandaufnahme der strategischen Schwerpunkte und Interessen der euregio-Mitglieder für die Jahre 2007-2013; die euregio-Vision benennt die für das euregio-Gebiet und die euregio-Mitglieder strategischen Entwicklungsschwerpunkte und Themenfelder, die mit und ohne INTERREG-Fördermittel bis 2013 entwickelt und zum gegenseitigen Nutzen umgesetzt werden sollen; dies sind im Wesentlichen die Themen Wirtschaft, Innovation und Technologie, Fertigungsindustrie, Logistik, Agrobusiness sowie Tourismus und Erholung.

Mit der geplanten Zwischenevaluierung will die euregio-Geschäftsstelle eine Bestandsauf-nahme durchführen, d.h. herausfinden, welche Schwerpunkte und Themen bereits umgesetzt bzw. welche Ziele erreicht wurden und in welchen Bereichen noch "nachgearbeitet" werden muss.

Die euregio rhein-maas-nord will vor dem Hintergrund der im Herbst 2011 erwarteten Legislativvorschläge der Europäischen Kommission zur Ausgestaltung der zukünftigen EU-Strukturfondsförderperiode (ab 2014) und der Strategie Europa 2020 eine euregio-Vision II (2014-2020) erarbeiten und damit frühzeitig beginnen. Die Vorgehensweise, die im Vorstand verabschiedet wurde, sieht hierzu vier Schritte vor:

  1. Erstellung einer Startnotiz: Entwicklung eines Diskussionspapiers durch die euregio-Geschäftsstelle und "einige Personen, die im Moment in der euregio bei der Erstellung verschiedener strategischer Visionen involviert sind"; die Startnotiz soll Ziele und Schwerpunkte der euregio-Vision II festhalten.
  2. Durchführung von Interviews: Mit Schlüsselpersonen und Stakeholders aus den für die euregio wichtigen Themenfeldern soll über den jetzigen Ist-Zustand der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und Wünsche und Chancen für die zukünftige Kooperation im euregio-Gebiet und die daran geknüpften Ziele und Erwartungen gesprochen werden. Durch die Interviews soll auch herausgefunden werden, in welchen Bereichen es bereits eine erfolgreiche grenzüberschreitende Zusammenarbeit gibt, weil Barrieren abgebaut werden konnten und welche weitere Ziele und Maßnahmen gewünscht und notwendig sind. Die Ergebnisse der Befragung werden in einem Zwischenbericht zusammengefasst.
  3. Abgleich der Auswertung der Interviews: Die Ergebnisse sollen mit den jetzigen Ausrichtungen der grenzüberschreitenden Kooperation zwischen den deutschen und niederländischen Mitgliedern verglichen werden.
  4. Erstellung einer Entwurfvision: Durch Zusammenfassung der Auswertungen aus Schritten 1-3

Einrichtung einer Projektgruppe für die euregio rhein-maas-nord

Zur Durchführung der Interviews mit den Schlüsselpersonen und Stakeholders wird eine Projektgruppe durch die euregio-Geschäftsführerin, Frau De Jong (Führung), Herrn Velter und drei weiteren Gesprächsleitern eingerichtet; die drei Gesprächsleiter werden von den drei Festen Ausschüssen instruiert und erarbeiten unter deren Anleitung einen Leitfaden für die Interviews in ihren Themenkomplexen.

Für die Aufstellung des Zwischen- und Endberichtes der euregio-Vision II soll ein externes Büro beauftragt werden.

Einrichtung einer deutschen und niederländischen Arbeitsgruppe

Sowohl die niederländischen als auch die deutschen euregio-Mitglieder haben ferner beschlossen, eine eigene Arbeitsgruppe einzusetzen, um ihre jeweiligen strategischen und inhaltlichen Interessen in die Formulierung der o.g. "Startnotiz" einbringen zu können.

Über den Fortgang der Arbeiten und Beschlüsse wird Sie das EUROPE DIRECT Informationszentrum auf dem Laufenden halten.