Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Das europäische Austauschprogramm für Jungunternehmer - Europäische Kommission unterstützt kleine und mittlere Unternehmen 2009-2010

Seit Mitte 2009 gibt es das EU-Programm "Erasmus für Jungunternehmer" das Jungunternehmern und erfahrenen Unternehmern aus Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) die Möglichkeit bietet, bis zu sechs Monate in einem Unternehmen im EU-Ausland zu arbeiten und dort Erfahrungen zu sammeln.

Hintergrund und Zweck:

Die Europäische Kommission weiß seit langem um das Potenzial der KMU für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum in der EU und hat daher ihre Bemühungen und Maßnahmen zur Stärkung dieser Unternehmensgruppe seit 2005 im Rahmen einer eigenen Mittelstandspolitik intensiviert. Das Programm wurde im Zuge der Umsetzung des sog. "Small Business Act" von der Europäischen Kommission aufgelegt.

Viele (angehende) GründerInnen von KMU´s haben weder die fachlichen, noch die personellen und finanziellen Voraussetzungen, sich auf den europäischen Binnenmarkt und damit auf eine grenzüberschreitende Geschäftstätigkeit auszurichten. Dies ist auch ein Grund dafür, dass laut Mitteilung von Kommissionspräsident Manuel Barrosso nur 8% von den 20 Millionen existierenden KMU in der EU grenzüberschreitenden Handel betreiben.

Hier setzt das Programm an, in dem es neue Unternehmer unterstützt, im Rahmen eines sechsmonatigen Auslandsaufenthaltes Erfahrungen und Kompetenzen bei einem erfahrenen Unternehmer in einem anderen EU-Mitgliedstaat zu sammeln, d.h. der Neuunternehmer hat ein halbes Jahr Gelegenheit, durch praktische Tätigkeit in dem ausländischen Unternehmen sein Wissen bzw. seine Erfahrungen zu erweitern sowie neue Geschäftspartner und damit den Zugang zu neuen Märkten zu finden. Für das erfahrene Unternehmen, das den Neuunternehmer aufnimmt, besteht die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und mehr Wissen über die Geschäftstätigkeit in dem anderen EU-Land zu erhalten. Für beide Seiten, den Neuunternehmer und den erfahrenen Unternehmer bietet es den Rahmen, durch eine Vernetzung zukünftig gegenseitige Geschäftskontakte aufzubauen und evtl. gemeinsam weitere europäische Geschäftskontakte zu initiieren und zum gegenseitigen Vorteil zu nutzen.

TeilnehmerInnen:

Neue Unternehmer: Haben fest vor, ein eigenes Unternehmen zu gründen oder haben innerhalb der letzten drei Jahre ein Unternehmen gegründet.

Erfahrene Unternehmer:

Besitzen oder leiten in einem EU-Mitgliedsland ein Unternehmen; es muss sich um ein Unternehmen gemäß der derzeit gültigen Definition der Europäischen Kommission für ein kleines und mittleres Unternehmen handeln.

Vermittlung:

Erfolgt mit Unterstützung von regionalen und nationalen Wirtschaftsorganisationen

Finanzielle Unterstützung:

Der Neuunternehmer erhält finanzielle Unterstützung für die An- und Abreise und für Unterhaltskosten in dem anderen EU-Mitgliedsland. Die finanzielle Unterstützung wird durch die vermittelnde Organisation bezahlt, über die Höhe schließen beide Seiten ein Abkommen.

Laufzeit des Programms:

Nach derzeit vorliegenden Informationen soll das Programm auch über 2010 hinaus fortgesetzt werden. Der Europaabgeordnete für den Niederrhein, Karl-Heinz Florenz, hat sich bei der Europäischen Kommission dafür stark gemacht, dass das Programm zu einem vollständigem Bestandteil des ERASMUS-Programms (u.a. Förderung von Auslandsaufenthalten von Studenten und Professoren) wird und damit eine sichere Grundlage für die Zukunft bekommt.