Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

EU-Chemikalienverordnung REACH setzt weltweite Standards

Europa |

REACH ist die europäische Verordnung über die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe und trat 2007 in Kraft. Mit REACH wurde das "Verursacherprinzip" eingeführt und die Beweislast der Industrie aufgelegt, die damit für die Sicherheit chemischer Stoffe in der gesamten Lieferkette zuständig und verantwortlich wurde. Die Verordnung gibt vor, dass die Unternehmen die Risiken im Zusammenhang mit den Chemikalien ermitteln und beherrschen sowie nachweisen müssen, wie die Stoffe sicher produziert und verwendet werden können. Die Europäische Kommission entwickelte zur Umsetzung dieses Prozesses Instrumente zur Anleitung und Unterstützung der Unternehmen und der beteiligten nationalen Behörden. Die REACH-Verordnung gilt grundsätzlich für alle chemischen Stoffe und ist das Herzstück des EU-Chemikalienrechts.

Die erste Registrierungsfrist war 2010, die endgültige Frist für die Registrierung aller in einer Menge von mehr als einer Tonne pro Jahr hergestellten, eingeführten oder in der EU in Verkehr gebrachten Chemikalie ist der 31. Mai 2018.

Bereits im Jahr 2007 wurde die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) gegründet, diese spielte laut Europäischer Kommission eine Schlüsselrolle bei der Durchführung aller REACH-Verfahren. Die ECHA unterhält die weltweit größte Datenbank über Chemikalien und ermöglicht den einfachen online-Zugriff auf Daten zur Sicherheit von Chemikalien. Außerdem ist die ECHA auch für andere EU-Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit Chemikalien zuständig und setzt nach Ansicht der Europäischen Kommission Standards beim nachhaltigen Chemikalienmanagement.

Die Europäische Kommission weist daraufhin, dass Chemikalien Teil des täglichen Lebens sind, zu Hause, am Arbeitsplatz, sie finden sich in Verbrauchsgütern wie Kleidung, Spielzeug, Möbel und Elektrogeräte. In den letzten zehn Jahren habe sich durch die REACH-Verordnung der Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt erheblich gebessert.

Die für die Bereiche Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU zuständige EU-Kommissarin, Elzbieta Bienkowska sagte anlässlich der Vorlage des 2. Fortschrittberichts: "REACH ist die fortschrittlichste und umfassendste Rechtsvorschrift für Chemikalien in der Welt, und viele andere Länder sind in ihrer Gesetzgebung dem Beispiel der EU bei der Regulierung von Chemikalien gefolgt. ... "Wir müssen auf diesem Erfolg aufbauen und dafür sorgen, dass die Hersteller in der EU nicht gegenüber ihren Wettbewerbern außerhalb der EU benachteiligt werden, insbesondere indem sicher