Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Das Erasmus+-Programm feierte 30. Geburtstag - Europäische Kommission präsentiert neue App

Europa |

Mitte Juni 2017 hat die Europäische Kommission den 30. Geburtstag der europäischen Austauschprogramms Erasmus+ gefeiert und gleichzeitig eine neue App vorgestellt, die es Studierenden, Auszubildenden und jugendlichen AustauschteilnehmerInnen leichter machen soll, sich im Programm zurechtzufinden.

"Jeder Euro, den wir in Erasmus investieren, ist eine Investition in die Zukunft - in die Zukunft eines jungen Menschen und in die Zukunft unserer europäischen Idee. Ich kann mir nichts vorstellen, was investitionswürdiger wäre, als diese für die Zukunft so wichtige Generation. Wir haben gerade den neunmillionsten Teilnehmer gefeiert. Lassen Sie uns nun auch neunmal mehr Ehrgeiz in die künftige Gestaltung des Erasmus-Programms stecken", sagte Juncker bei der damaligen Feier zum 30-jährigen Bestehen des Austauschprogramms im Europäischen Parlament.

Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, ergänzte: "Nicht nur ist jeder Austausch im Rahmen von Erasmus+ eine berufliche und private Bereicherung für den Einzelnen; in den 30 Jahren der Mobilität und der Zusammenarbeit ist in Europa mit den neun Millionen Menschen auch eine aufgeschlossene und unternehmerisch aktive Generation entstanden, die schon heute die Zukunft unserer Gesellschaft prägt. Wenn wir jungen Menschen weltweit Erasmus+ mit der neuen App näher bringen, bringen wir ihnen gleichzeitig auch Europa näher."

Mit dem Programm Erasmus+ sollen nach dem Willen der Europäischen Kommission in den Jahren 2014-2020 über vier Millionen Menschen eine finanzielle Förderung für ihr Studium, ihre Ausbildung oder ihren Freiwilligendienst erhalten. Die neue App soll den jungen Leuten helfen, mehr Orientierung während ihrer Teilnahme an der Maßnahme zu bekommen; durch die App soll das Programm "inklusiver" und zugänglicher werden. Damit will die Europäische Kommission die Zukunft von Erasmus+ über das Jahr 2020 hinaus gemeinsam mit der Erasmus+-Generation gestalten und damit Sorge tragen, dass das Programm nach den Vorstellungen der jungen Leute gestärkt wird und einen noch größeren Kreis junger Menschen anspricht.

Die App Erasmus+ wird den TeilnehmerInnen ermöglichen:

  • vor, während und nach ihrem Auslandsaufenthalt problemlos die verschiedenen Stufen des Verwaltungsverfahrens nachzuverfolgen. Außerdem können Studierende ihre Studienvereinbarungen mit ihren Herkunfts- und Aufnahmeuniversitäten online unterzeichnen;
  • ihre Lieblingstipps, die anderen beim Einleben helfen können, zu teilen und zu liken;
  • einen direkten Link zur Online-Sprachhilfe von Erasmus+ (mit Online-Tutorien und interaktivem Live-Mentoring) zu nutzen und so ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

Die erste Version der App ist bereits für iOS und Android verfügbar. Dank neuer Funktionen und ständiger Updates wird, so die Europäische Kommission, die App bald auf andere Gruppen von Teilnehmern des Programms Erasmus+ ausgeweitet werden und auch den künftigen Erfordernissen der Teilnehmer Rechnung tragen.

Quelle und weitere Informationen:

  • EU-Aktuell vom 13.06.2017
  • Die App