Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Endspurt bei der Bewerbung um den Europäischen Jugendkarlspreis 2017: Projekte müssen bis 30. Januar vorliegen

Europa |

Zum zehnten Mal werden in diesem Jahr die besten europäischen Projekte von Jugendlichen und Jugendgruppen mit dem Europäischen Jugendkarlspreis ausgezeichnet. Junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren sind im Herbst vergangenen Jahres aufgefordert worden, ein Projekt mit europäischer Dimension für den "Europäischen Karlspreis für die Jugend" einzureichen. In Aussicht steht neben der Medienberichterstattung auch ein Preisgeld.

Der Jugendkarlspreis wird jedes Jahr gemeinsam vom Europäischen Parlament und der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen verliehen. Der Preis will Projekte fördern, die die Entwicklung eines gemeinsamen Bewusstseins für die europäische Identität voranbringen, und praktische Beispiele für das Zusammenleben der Europäer als Gemeinschaft auszeichnen.

Die drei Preisträger des Jugendkarlspreises werden aus 28 Projekten, die von nationalen Jurys der Mitgliedstaaten nominiert werden, ausgewählt. Dieses Jahr ist das Preisgeld höher angesetzt: Das Preisgeld beträgt 7.500, 5.000 beziehungsweise 2.500 Euro. Die Preisträger werden im Herbst in das Europäische Parlament in Brüssel oder Straßburg eingeladen. Die Vertreter aller 28 nationalen Gewinnerprojekte werden zur Preisverleihung im Mai 2017 nach Aachen eingeladen und mit einem mehrtägigen Aufenthalt in der Stadt belohnt.

Weitere Fragen beantwortet das Sekretariat des Europäischen Karlspreises für die Jugend: ECYP2017@ep.europa.eu. Ansprechpartnerin im Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland ist elizabeth.pender@ep.europa.eu.