Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Öffentliche Konsultation der Europäischen Kommission zum neuen "Zentralen Digitalen Zugangstor"

Europa |

Die Europäische Kommission will in naher Zukunft Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen durch ein neues "Zentrales Digitales Zugangstor" besser über die Chancen, die der EU-Binnenmarkt für Auszubildende, Studenten, Geschäftsleute und Reisende bietet, informieren. Daher will sie das geplante Portal auf die Bedürfnisse der verschiedenen Interessengruppen ausrichten und ruft zur Teilnahme an einer Öffentlichen Konsultation zur Beschaffenheit des digitalen Zugangstors auf. Zum jetzigen Zeitpunkt plant die Europäische Kommission, das neue Portal durch eine bessere Verknüpfung der bereits bestehenden Beratungsplattformen, Nationalen Kontaktpunkten und Netzwerken (z.B. Europe Direct, Your Europe, Eures), zu erreichen, die einzelnen web-sites gleichzeitig an wissenswerten Informationen zu verbreitern und für eine durchgängige online-Benutzung der nationalen Portale in den EU-Mitgliedstaaten zu sorgen.

An der Öffentlichen Konsultation können sich Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Interessenvertreter beteiligen und werden auch nach ihren bisherigen Erfahrungen zu grenzüberschreitenden Leben, Reisen und Geschäftsaktivitäten gefragt (z.B. Anerkennung von Abschlüssen, Registrierung in einem EU-Mitgliedsland, Eröffnung eines Geschäfts, Produktion und Verkauf von Waren).

Anlässlich der Erläuterung des Hintergrunds sagte die für die Bereiche Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU zuständige EU-Kommissarin, Elzbieta Bienkowska "Bürger und Unternehmen sind sich oft ihrer Rechte nicht bewusst oder haben Schwierigkeiten, Zugang zu relevanten Informationen zu bekommen, wenn sie in ein anderes EU-Land umziehen oder dort Geschäfte machen wollen. Wir müssen die Bedingungen und Instrumente schaffen, die es ihnen erlauben, die Chancen des EU-Binnenmarkts zu erschließen. Ein solches Instrument ist das "Zentrale Digitale Zugangstor", das die Menschen mit allen Informationen versorgt, die sie benötigen, um grenzüberschreitende Geschäfte zu machen, innerhalb der EU zu reisen, zu leben, zu studieren oder zu arbeiten. Das "Zentrale digitale Zugangstor" wird die Nutzer online durch den ganzen Prozess führen, vom Zugang zu Informationen über Beratung und Unterstützung, wenn Probleme auftreten. Wenn wir Arbeitsplätze schaffen wollen und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufbauen wollen, dann müssen wir das volle Potential des Binnenmarktes freisetzen.".

Die Konsultation läuft seit dem 26. Juli 2016 und lädt bis zum 21. November 2016 zur Beantwortung von Fragen und zur Abgabe von Stellungnahmen ein.

Quelle und weitere Informationen:

  • EU-Aktuell vom 26.07.2016