Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Amtliche Statistiken: bessere Daten für ein besseres Leben

Europa |

Europäisches Statistiksystem liefert seit über 60 Jahren zuverlässige und vergleichbare Daten

Der 20. Oktober ist in diesem Jahr zum zweiten Mal der Weltstatistiktag. Er unterstreicht die Bedeutung der amtlichen Statistik in unserer Gesellschaft. Die amtliche Statistik hilft den politischen Entscheidungsträgern bei der Gestaltung fundierter Maßnahmen, die Auswirkungen auf Millionen von Menschen haben. Dank besserer Datenquellen, solider statistischer Methoden, neuer Technologien und noch leistungsfähigerer statistischer Systeme stehen uns bessere Daten zur Verfügung, die bessere Entscheidungen und damit ein besseres Leben für uns alle möglich machen werden.

Auf der EU-Ebene bemühen sich die statistischen Stellen der Mitgliedstaaten in Zusammenarbeit mit Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, im Europäischen Statistischen System seit über 60 Jahren um zuverlässige und vergleichbare Daten. Immer mehr Menschen nutzen heute europäische Statistiken auf ganz unterschiedliche Weise.

Eurostat-Generaldirektor Walter Radermacher formulierte es so: "Moderne demokratische Gesellschaften brauchen einen soliden Grundstock an zuverlässigen und objektiven Statistiken, damit sie richtig funktionieren. Die Entscheidungsträger in den EU-Institutionen, in den Mitgliedstaaten, in den Kommunalbehörden und in der Wirtschaft sind auf Statistiken angewiesen. In einer Demokratie können auch die Bürgerinnen und Bürger ohne Statistiken nicht richtig einschätzen, was Entscheidungsträger leisten. Daher sind europäische amtliche Statistiken wichtiger denn je."

EU-Kommissare, Regierungsmitglieder, Studierende, Unternehmen - alle gehören zu den Nutzern unserer Statistiken. Die Mitgliedstaaten orientieren sich bei der Gestaltung ihrer Politik an Statistiken. Unternehmen treffen Entscheidungen mithilfe von Statistiken. Bürger nutzen Statistiken, um sich ein Urteil über Fortschritte zu bilden oder sich mit anderen zu vergleichen.

Die Europäische Kommission stützt sich beispielsweise bei der Zuweisung von Regionalfondsmitteln auf die europäischen Regionalstatistiken. In der Wirtschaft spielen harmonisierte Preisstatistiken für die Geldpolitik der Zentralbanken eine Schüsselrolle. Unternehmer nutzen die internationalen Handelsstatistiken für die Suche nach neuen Geschäftschancen im Binnenmarkt. Die europäischen Bürger können die Steuern oder Arbeitslosenzahlen in ihrem Land mit denen in anderen Mitgliedstaaten vergleichen.

Die europäischen Statistiken machen mit vergleichbaren Daten für jeden Mitgliedstaat und seine Regionen die Ähnlichkeiten und Unterschiede innerhalb der EU deutlich. Sie ermöglichen damit auch die Berechnung von Gesamtwerten für den Euroraum und die EU. Europäische Statistiken gibt es für die verschiedensten Bereiche (öffentliche Finanzen, Außenhandel, Arbeitsmarkt, Gesundheit, Bildung usw.).