Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Statistik "EU in der Welt": Die Europäische Union erbrachte 2013 ein Viertel der weltweiten Wirtschaftsleistung

Europa |

Mit einem Anteil von sieben Prozent an der Weltbevölkerung erwirtschaftete die EU 2013 fast ein Viertel des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP). Gleichzeitig hatte die EU den zweithöchsten Altenquotienten unter den 20 weltweit fortgeschrittenen und aufstrebenden G20-Staaten. Diese Daten enthält die aktuelle Ausgabe "Die EU in der Welt" des EU-Statistikamtes Eurostat.  Die Veröffentlichung vergleicht, wie die EU im Vergleich mit den anderen großen Volkswirtschaften der Welt dasteht.

Mit 506 Mio. Einwohnern lebten 2013 knapp über 7 Prozent der Weltbevölkerung (insgesamt 7,1 Mrd. Einwohner) in der EU. Lediglich China (1.357 Mio. Einwohner bzw. 19,1 Prozent der Weltbevölkerung) und Indien (1.252 Mio. bzw. 17,6 Prozent) waren bevölkerungsreicher. Bevölkerungsprognosen zufolge könnte der Anteil der EU an der Weltbevölkerung zukünftig abnehmen, von 7,1 Prozent im Jahr 2013 auf 5,3 Prozent im Jahr 2060.

Im Jahr 2012 lag die Lebenswartung bei Geburt in der EU bei 80 Jahren. Der Altenquotient, d. h. das Verhältnis der Anzahl älterer Menschen (65 Jahre und älter) zur Anzahl der Personen im erwerbsfähigen Alter (von 15 bis 64 Jahren), war 2013 in Japan (40,5 Prozent) bei weitem am höchsten, gefolgt von der EU (27,5 Prozent). Bis 2016 dürfte sich der Altenquotient in der EU beinahe verdoppeln, von 27,5 Prozent im Jahr 2013 auf 50,2 Prozent.

2013 erwirtschaftete die EU fast ein Viertel des weltweiten BIP (23,7 Prozent). Die Vereinigten Staaten (22,2 Prozent), China (12,1 Prozent) und Japan (6,5 Prozent) hatten ebenfalls einen bedeutenden Anteil am weltweiten Bruttoinlandsprodukt (BIP).

Die Vereinigten Staaten und China waren auch 2014 die beiden wichtigsten Handelspartner der EU. Auf sie entfielen 15,3 Prozent bzw. 13,8 Prozent des gesamten Warenverkehrs der EU mit der übrigen Welt sowie 28,5 Prozent bzw. 4,1 Prozent des gesamten Dienstleistungsverkehrs der EU mit der übrigen Welt.

Bei der Internetnutzung waren Japan und Kanada (je 86 Prozent) führend. In der EU lag der Anteil der Internetnutzer 2013 bei 77 Prozent.

Quelle und weitere Informationen:

  • EU-Aktuell vom 03.09.2015