Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Europäische Kommission stellt zwei Kapitalinstrumente für Investitionen in die Bereiche Umwelt, Klima und Energieeffizienz vor

Europa |

Die Europäische Kommission hat am 16. Februar 2015 zwei neue Finanzinstrumente vorgestellt, die Investitionen in die Bereiche Umwelt, Klima und Energieeffizienz befördern sollen. Beide Instrumente sollen zusammen ein Finanzvolumen in Höhe von 205 Mio. haben und bis 2017 zur Verfügung stehen. Die Mittel sollen aus öffentlichen und privaten Quellen kommen und durch Kredite der Europäischen Investitionsbank und dem EU-Umweltschutzprogramm Life+ abgesichert werden. Die EU-Kommissare Karmenu Vella, zuständig für Umwelt, Meerespolitik und Fischerei und Miguel Arias Canete, zuständig für Klimapolitik und Energie haben die beiden Instrumente vorgestellt: Zum einen wird das "Finanzinstrument Naturkapital" (Natural Capital Financing Facility) mit einem Volumen von 100 bis 125 Mio. € bis 2017 tragfähige Projekte aus den Bereichen Umweltschutz und Anpassung an den Klimawandel finanziell unterstützen; zum anderen wird das zweite Instrument 80 Mio. € zur Verfügung stellen und soll helfen, die Privatinvestitionen in die Energieeffizienz zu erhöhen, die Europäische Kommission erhofft bei dem zweiten Instrument eine achtfache Hebelung des eingesetzten Betrages.

Beide Finanzinstrumente sind als Ergänzung des Europäischen Investitionsfonds gedacht, der nach einem Vorschlag von Kommissionspräsident Juncker (große) Investitionen in Schlüsselbereiche in allen EU-Mitgliedstaaten unterstützen soll (siehe hierzu Artikel "Europäische Kommission legt Verordnungsvorschlag für den Europäischen Fonds für strategische Investitionen vor" vom 23.02.2015 unter der Rubrik "EU-Aktuell").

Quelle und weitere Informationen:

  • EU-Aktuell vom 16.02.2015