Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Das neue Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger 2014 - 2020" - Antragsmöglichkeiten für Kommunen, Partnerschaftsvereine und Bildungseinrichtungen

Europa |

Nach langen Verhandlungen hat der zuständige Ministerrat das neue Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger 2014 - 2020" verabschiedet. Das Programm fördert Vorhaben von Kommunen, Vereinen, Verbänden, Bildungseinrichtungen, Forschungsinstitutionen, Stiftungen, Gewerkschaften und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, die mit ihren Vorhaben den grenzüberschreitenden Austausch ihrer Bürgerinnen und Bürger im Rahmen von Städtepartnerschaften, Auseinandersetzung mit europäischer Geschichte und europäischer Politik und den  Erfahrungsaustausch zwischen Kommunen organisieren und fördern.

Ziel des Programms ist, die Europäische Union den Bürgerinnen und Bürgern näher zu bringen und zugleich bürgernäher zu gestalten, d.h. die Menschen über Politiken und Entwicklungen der EU zu informieren und ihnen die aktive Auseinandersetzung mit den aktuellen EU-Themen zu ermöglichen. Antragsteller können Kommunen, Vereine, Verbände und andere Organisationen und Einrichtungen und zivilgesellschaftliche Organisationen sein, die mit ihren grenzüberschreitenden Projekten den Wissensstand der BürgerInnen über Geschichte, EU-Politiken und die Unionsbürgerschaft erweitern und BürgerInnen aus verschiedenen Mitgliedstaaten die Möglichkeit zur aktiven Auseinandersetzung mit EU-Themen geben.

Das Programm bietet zwei Förderbereiche "Europäisches Geschichtsbewusstsein" und "Demokratisches Engagement und Partizipation", die für Projekte finanzielle Zuschüsse gewähren. Zusätzlich gibt es auch mehrjährige Betriebskostenzuschüsse für europaweit tätige Organisationen. Unter den Bereich "Demokratisches Engagement und Partizipation" fallen drei Fördermaßnahmen:

  1. Bürgerbegegnungen im Rahmen von Kommunalpartnerschaften,
  2. die Bildung von thematischen Netzwerken zwischen Kommunen zu EU-Themen von gemeinsamen Interesse und
  3. die Förderung von transnationalen, zivilgesellschaftlichen Projekten.

Schwerpunktthemen in 2014 sind die Europawahlen und die Teilhabe der BürgerInnen am demokratischen Leben der EU.

Anträge können in diesem Jahr für den Bereich "Demokratisches Engagement und Partizipation" bis zum 01. September eingereicht werden, ab 2015 können Anträge jeweils zweimal jährlich gestellt werden, am 01. März und am 01. September.

Informationen, Unterstützung und Antragsberatung und -begleitung gibt es bei folgender Stelle:

Nationale Kontaktstelle Deutschland Europa für Bürgerinnen und Bürger
Bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB)
Web-site: http://www.kontaktstelle-efbb.de/

Weitere Informationen finden Sie auf der web-site der Europäischen Agentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur, die für die Bewertung und Bewilligung der Anträge zuständig ist, https://eacea.ec.europa.eu/europa-fur-burgerinnen-und-burger_de

Quelle und weitere Informationen:

  • Das Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" 2014 bis 2020 - Partnerschaftsarbeit als Pfeiler europäischer Integration von Christine Wingert, Leiterin der Kontaktstelle "Europa für Bürgerinnen und Bürger" (KS EfBB)