Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Informationen und highlights zur Europawahl 2014

Europa |

Gewinnerplakate zur Europawahl

Seit Montag, dem 07. April 2014 stehen die Gewinnerplakate zur Europawahl 2014 fest. Im Rahmen eines gemeinsam ausgerufenen Wettbewerbs von Bundesregierung, Europäischem Parlament und Europäischer Kommission waren Studierende der Studiengänge Kunst, Grafik und Design an deutschen Hochschulen aufgerufen, Ihre Ideen zu Europa in Form von Plakaten zu entwerfen. Aus ca. 70 Einsendungen wählten Fachleute aus Kunst, Medien und Politik die besten vier Plakate aus. Am 07. April 2014 wurden die Gewinner in einer feierlichen Preisverleihung im Museum für Kommunikation in Berlin bekanntgegeben; es sind:

  1. "Nobody is perfect" von Verena Föcke
  2. "Du regelst das" von Mirja Finke, Lisa Grote, Daniel Bruns
  3. "Große Macht in Europa du hast!" von Lilla Hankiss, Thomas Wagner, Stefan Niesmann, Jonas Dinkhoff
  4. "100 Prozent dein Europa" von Lisa Pawelzik, Vanessa Müller, Lea Dietersmann, Stephan Hautzendorfer

Seit dem 8. April 2014 hängen die Plakate deutschlandweit an ICE-Bahnhöfen und in Berliner S- und U-Bahnhöfen. Auch in Jugendzeitschriften und Online Medien werden die Plakate für die Teilnahme an der Europawahl 2014 werben.

Die Gewinnerplakate und alle anderen eingereichten Plakate, die in die Endrunde gekommen sind, sind auf der web-site www.europaplakat.de zu finden. Das Europe Direct Informationszentrum hat einige Ex. Von allen vier Gewinnerplakaten erhalten, diese können auf Wunsch kostenlos bestellt werden unter Tel. 02131-928-7600.

Die Wahlprogramme der großen deutschen Parteien zur Europawahl können auf folgenden links nachgelesen werden:

  • CDU/CSU (https://www.cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/europapolitischer-antrag-an-den-parteitag.pdf)
  • SPD (https://www.spd.de/scalableImageBlob/114930/data/wahlprogramm-data.pdf)
  • Die Grünen (http://www.gruene.de/themen/europa/europawahlprogramm-2014.html)
  • FDP (http://www.fdp.de/files/5620/EPT-Europawahlprogramm.pdf)
  • Die Linke (http://www.dielinke.de/fileadmin/download/parteitage/hamburg2014/leitantrag_parteivorstand/131209_leitantrag_parteivorstand_europawahlprogramm_neu.pdf)
  • Piraten (https://wiki.piratenpartei.de/Europawahl_2014/Wahlprogramm)
  • NPD (http://npd.de/inhalte/daten/dateiablage/br_201401_europaprogramm.pdf)
  • AfD (https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/2014/03/Europaprogramm-der-AfD.pdf)

Der Wahl-O-Mat und das Projekt "Vote Match Europe 2014" der Bundeszentrale für politische Bildung.

Am 28. April 2014 ist der Wahl-O-Mat zur Europawahl der Bundeszentrale für politische Bildung online gegangen. Das interaktive Online-Tool stellt 38 Thesen von den 25 in Deutschland zugelassenen Parteien vor und gibt die Gelegenheit, die eigene Meinung zu dem jeweiligen Thema mit den Meinungen der Parteien abzugleichen. Der Wahl-O-Mat steht unter der web-site www.wahl-o-mat.de zur Verfügung.

Im Rahmen des Projektes "Vote Match Europe 2014" bietet der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung seit dem 30. April 2014 die zusätzliche Möglichkeit, 15 von 38 Thesen mit den Positionen von Parteien aus anderen EU-Mitgliedstaaten zu vergleichen. Diese 15 Thesen wurden zuvor von den teilnehmenden Parteien beantwortet; zu jeder dieser Parteien wird auch eine kurze Information gegeben. An dem Projekt "Vote Match Europe 2014" beteiligen sich die folgenden EU-Mitgliedstaaten: Belgien ("Doe de Stemtest"), Bulgarien ("Glasovoditel"), Deutschland ("Wahl-O-Mat"), Frankreich ("Vote & Vous"), Griechenland ("Vote Match2), Großbritannien ("Vote Match UK"), Italien ("Cabine Electorale"), Lettland ("Providus"), Niederlande ("StemWijzer"), Österreich ("Wahlkabine"), Polen ("Latamik Wyborczy"), Slowakei ("Kohovolit"), Spanien ("Elecciones"), und Tschechien ("Kohovolit"). Unter der web-site www.votematch.eu sind alle Informationen online abrufbar.

Europäer(in) mit Herz und Seele

In Zusammenarbeit mit EU-BeamtInnen hat die Bertelsmann-Stiftung einen Online-Report zu den Europawahlen erstellt. Die Initiative "Europäer(in) mit Herz und Seele" hat 35 Personen, die in den verschiedensten Funktionen in Brüssel arbeiten, interviewt; diese erklären, was Europa für sie bedeutet, was sie tun und warum. Der Beitrag ist unter http://heartsandmindsforeu.eu nachzulesen.

EYE 2014 - Das Europäische Jugendevent des Europäischen Parlaments - Programm steht jetzt fest

Das Europäische Parlament lädt vom 09. bis 11. Mai 2014 zu dem Europäischen Jugend-Event (EYE) nach Straßburg ein. Unter dem Motto "Ideen für ein besseres Europa" werden 5000 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 30 Jahren zusammenkommen und politische Diskussionen und workshops mit europäischen Entscheidungsträgern und hochrangigen Vortragenden aus dem Geschäftsleben und der Zivilgesellschaft führen. Die TeilnehmerInnen sind aufgerufen, mit europäischen Entscheidungsträgern Ideen auszutauschen, über neue Wege und innovative Lösungen für die Schlüsselfragen der Zukunft zu diskutieren. Die Diskussionen werden sich auf fünf Themen konzentrieren: Jugendarbeitslosigkeit, digitale Revolution: Die Zukunft des Internets, Zukunft der Europäischen Union: Europa im Umbruch, Nachhaltigkeit: Neuer Lebensart in Europa - nachhaltig wirtschaften und leben sowie Europäische Werte: Global Player - fair Player?

Das Programm steht jetzt fest und ist unter der web-site: http://www.europarl.europa.eu/eye2014/de/take-part/take-part.html  abrufbar.

Europafest in Berlin am Brandenburger Tor

Anlässlich des 64. Jahrestages der Gründung der Europäischen Union laden die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland und der Berliner Senat zu einem Europafest rund um das Brandenburger Tor ein.

Das Europafest informiert über die anstehenden Europawahlen am 25. Mai und ruft zur Teilnahme daran auf. "Die Europawahlen bieten den Bürgerinnen und Bürgern der EU die Möglichkeit mitzuentscheiden, welche Zukunft sie sich für ein in Vielfalt geeintes Europa wünschen. Das Europafest bietet mit seinem vielfältigen Programm einen wunderbaren Rahmen, um darauf aufmerksam zu machen", sagte Marie-Therese Duffy-Häusler, kommissarische Leiterin der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland.

Die Veranstaltung wird um 11 Uhr von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit, dem Botschafter Griechenlands, S.E. Panayotis Zografos, der kommissarischen Leiterin der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Marie-Therese Duffy-Häusler und dem Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland, Frank Piplat eröffnet. Der Eintritt ist frei.

Von 11 bis 19 Uhr erhalten die Besucherinnen und Besucher des Europafests die Gelegenheit, sich an Infotischen und -säulen, Ständen und in Gesprächen über die EU und die anstehenden Europawahlen zu informieren. Europaexperten stehen bereit, um über EU-Themen zu diskutieren. Darüber hinaus sind zahlreiche europäische und europapolitisch aktive Organisationen, Vereine und Initiativen an insgesamt 28 Ständen vertreten.

Zusätzlich wartet ein buntes Unterhaltungsprogramm auf Groß und Klein: Auf der Bühne vor dem Brandenburger Tor zeigen europäische Künstlergruppen Tanz-, Musik- und Theateraufführungen. Darüber hinaus wird es eine Reihe von Talkrunden zu aktuellen EU-Themen geben. Viele weitere Attraktionen, wie etwa eine Kletterpyramide für Kinder, werden ebenfalls angeboten. Wie auch in den letzten Jahren wird die Buslinie 100 der BVG am Festtag zum Europabus umfunktioniert, der Passagiere an europäisch bedeutsame Orte in Berlin bringt. Zum Abschluss des Fests, das um 19 Uhr endet, soll gemeinsam die Europahymne gesungen werden.

Die Einladung finden Sie unter http://ec.europa.eu/deutschland/service/europawahl_2014_de.htm. Unter dem Stichwort "Warum die EU wichtig ist: 20 gute Gründe" erläutert die Europäische Kommission hier ausführlich, warum es bei der anstehenden Wahl besonders wichtig ist, wählen zu gehen.