Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Auch in Zukunft erhalten euregios im Rahmen des INTERREG A-Programms EU-Finanzmittel für grenzüberschreitende Projekte

Europa |

Mit den Beschlüssen zu den EU-Strukturfonds erfährt auch das INTERREG A-Programm für die euregios in den EU-Mitgliedstaaten eine Fortsetzung. Auf der Mitgliederversammlung der euregio rhein-maas-nord teilte die Geschäftsstelle mit, dass die euregio rhein-maas-nord im Rahmen des INTERREG V A-Programms für die kommenden sieben Jahre 220 Mio. für grenzüberschreitende deutsch-niederländische Projekte erhält und damit 80 Mio. mehr als in der vergangenen Förderperiode. In Zukunft wird es nur noch zwei statt bisher fünf Projektkategorien geben:

Innovation:

Dieser Bereich erhält mit 65% den größten Anteil an den Finanzmitteln und steht für Unternehmen, Energiebereich und Technik zur Verfügung;

Kohäsion:

Sozial-kulturelle Integration, Umwelt und Raumordnung (35% der Finanzmittel).

Voraussetzung für den Erhalt der Finanzmittel ist die Erarbeitung eines Operationellen Programms, in dem die euregio Entwicklungsschwerpunkte und Themenbereiche für grenzüberschreitende Projekte für die kommenden sieben Jahre aufführt. Das Operationelle Programm soll im Januar 2014 fertiggestellt sein und dann noch mit den Wirtschaftsministerien in NRW/Niedersachsen und in den Niederlanden besprochen werden. Die Vorlage in Brüssel ist für März 2014 geplant, mit der Genehmigung ist spätestens nach den Sommerferien zu rechnen, so dass dann die Beantragung und Durchführung der INTERREG V A-Projekte beginnen könnte.

Neben den normalen Projekten wird es auch weiterhin die Rahmenprojekte oder People/People-Projekte geben; statt der sog. Majeuren-Projekte wird es zukünftig sog. "strategische Initiativen" (in den Bereichen Energie, CO2-Reduzierung, Agrofood, Health-Life Science, High Tec Systems und Neue Materialien sowie Logistik) geben.

Quelle und Informationen:

Geschäftsstelle Zweckverband euregio rhein-maas-nord
stellv. Geschäftsführer Michael Reichartz
Konrad-Zuse-Ring 6
41179 Mönchengladbach
Tel.: 02161-6985-505