Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Europäische Kommission stellt Leitlinie "Ressourcenschonendes Europa" vor

Europa |

Am 26. Januar 2011 hat die Europäische Kommission die Leitinitiative "Ressourcenschonendes Europa" und damit die Letzte der sieben Leitinitiativen vorgestellt, die die Europäische Kommission im Rahmen der Strategie Europa 2020 angekündigt hatte. Die Strategie Europa 2020 will für den Raum der Europäischen Union bis 2020 ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum erzielen.

Mit der Leitinitiative  "Ressourcenschonendes Europa" verfolgt die Europäische Kommission das Ziel, den Ressourcenverbrauch von dem notwendigen europäischen Wirtschaftswachstum abzukoppeln, d.h. die Wirtschaft soll bei sparsamen Umgang mit Energien und der Ausnutzung von Erneuerbaren Energien trotzdem stetig wachsen. Anlässlich der Vorstellung sagte der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, der an der Entwicklung der Leitinitiative wesentlich mitgewirkt hat, "Wir können uns einen Ressourcenverbrauch im bisherigen Umfang nicht mehr leisten. Er belastet die Erde und macht unsere Wirtschaft stärker importabhängig. Eine intelligentere Nutzung knapper Ressourcen ist daher eine strategische Notwendigkeit, gleichzeitig aber auch eine wirtschaftliche Chance. Durch größere Ressourceneffizienz, klarere, langfristiger angelegte Maßnahmen und gemeinsame Investitionen in umweltfreundliche Techniken schaffen wir im Interesse unserer Bürger eine solide Grundlage für Wachstum und Beschäftigung und für die Erreichung unserer klima- und energiepolitischer Ziele".

Mit diesen Worten macht Manuel Barroso deutlich, dass zukünftig die Energieeffizienz im Mittelpunkt aller EU-Politiken, wie Energie, Verkehr, Klimaschutz, Industrie, Landwirtschaft, Fischerei und Regionale Entwicklung stehen wird. Die Europäische Kommission will mit Hilfe einer Reihe von Initiativen erreichen, dass die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 80 bis 90% sinken, die Abhängigkeit der Wirtschaft von Energieimporten sinkt und die Ernährungssicherheit der Entwicklungsländer verbessert wird.

Folgende Initiativen/Maßnahmen werden in der Leitinitiative "Ressourcenschonendes Europa" zur Erreichung der Ziele aufgeführt:

  • Fahrplan emissionsarme Wirtschaft 2050
  • Plan für Energieeffizienz bis 2020
  • Weißbuch über die künftige Verkehrspolitik
  • Energiepolitischer Fahrplan 2050
  • Fahrplan für ein ressourcenschonendes Europa
  • Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik, der Gemeinsamen Fischereipolitik, der Kohäsionspolitik, der Energieinfrastruktur und der transeuropäischen Verkehrsnetze
  • Neue Strategie 2020 der EU zur Erhaltung der biologischen Vielfalt
  • Maßnahmen für die Grund- und Rohstoffmärkte

Die Europäische Kommission wird in der kommenden Zeit entsprechende Vorschläge zur Umsetzung der genannten Maßnahmen ausarbeiten und vorlegen.