Europafahne
© 494148965, iStock | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Europäische Kommission sucht neue Mitglieder für Europäisches Unternehmens-Testpanel

Europa |

Die Europäische Kommission in Brüssel sucht für ihr Europäisches Unternehmens-Testpanel neue Mitglieder und bittet interessierte Unternehmen um Registrierung und Teilnahme an max. acht Befragungen im Jahr zu unternehmensrelevanten Fragestellungen.

Die EU-Organe und -Institutionen konsultieren für die Erarbeitung neuer Rechtsvorschriften und Förderprogramme regelmäßig Interessensvertreter und die breite Öffentlichkeit, um ihre Vorschläge an den jeweiligen Bedürfnissen und Wünschen ausrichten zu können. Zu den Interessensvertretern gehören u.a. die Sozialpartner, Verbände und auch Unternehmen.

Das sog. Unternehmens-Testpanel der Europäischen Kommission wurde 2003 eingerichtet, ihm gehören zurzeit 3.600 Mitglieder unterschiedlicher Größe und aus ganz verschiedenen Branchen aus allen 27 EU-Mitgliedstaaten an, die regelmäßig an Unternehmensbefragungen der Europäischen Kommission teilnehmen. Hierbei geht es um die Beantwortung von max. sechs bis acht online-Fragebögen im Jahr zu ganz unterschiedlichen Themen die Unternehmen und ihre Geschäftstätigkeit betreffen wie Zahlungsverzug, Zugang zu Finanzierungsquellen, Umweltstandards, Bürokratieabbau und Verringerung des Verwaltungsaufwands. Die Ergebnisse der Unternehmensbefragungen werden nach Auskunft der Europäischen Kommission regelmäßig berücksichtigt und finden Eingang in die Rechtsgestaltung. Die Teilnahme/Mitgliedschaft erfolgt durch das Ausfüllen eines Registrierungsformulars beim nationalen Koordinator (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) und ist kostenlos. Die Unternehmensdaten werden strikt vertraulich behandelt und nur für die Auswertung der Befragung verwendet. Die Teilnehmer werden über die Ergebnisse der Befragungen informiert.

Das Unternehmens-Testpanel dürfte insbesondere für die kleinen und mittleren Unternehmen eine Chance sein, ihre Interessen, Bedürfnisse und evtl. Probleme mit dem europäischen Binnenmarkt an die Europäische Kommission zu übermitteln; dies auch vor dem Hintergrund, dass sich die Europäische Kommission im Rahmen einer eigenen Mittelstandspolitik besonders für die Belange der KMU´s einsetzt und bemüht ist, diesen den Zugang zum Europäischen Binnenmarkt in jeder Hinsicht zu erleichtern.