Zwei Menschen mit Bauplan auf Baustelle
Zwei Menschen mit Bauplan auf Baustelle. © JupiterImages / Pixland / Thinkstock | Volle Größe

Inhalt

Das Amt für Bauaufsicht, Denkmal- und Wohnungswesen

Der Rhein-Kreis Neuss berät seine Bürgerinnen und Bürger mit einem vielfältigen Angebot zu allen Fragen beim Planen, Bauen und Wohnen. Geleitet wird das Amt von Herrn Kreisbaudirektor Jürgen Schlabohm.

Untere Bauaufsicht

Das Amt für Bauaufsicht, Denkmal- und Wohnungswesen des Rhein-Kreises Neuss ist als Untere Bauaufsichtsbehörde Ihr Ansprechpartner für alle Bauvorhaben in den Gemeinden Jüchen und Rommerskirchen. Für diese Gemeinden bearbeiten wir Bauanträge, Bauvoranfragen, Teilung von Grundstücken, Abgeschlossenheitsanträge nach dem Wohnungseigentumsgesetz und bauordnungsbehördliche Verfahren.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes bieten Ihnen bereits bei der Planung Ihrer Bauvorhaben eine umfassende Beratung zu zahlreichen Fragen und Vorschriften des Baurechts an.

Obere Bauaufsicht

Die Städte Dormagen, Grevenbroich, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch und Neuss haben eine eigene untere Bauaufsichtsbehörde. Für diese Städte ist das Amt "Bauen und Wohnen“ des Rhein-Kreises Neuss Obere Bauaufsichtsbehörde.

Sollten Sie mit einer Entscheidung unserer kreisangehörigen Städte nicht einverstanden sein, können Sie sich an die nächst höhere Instanz, die Obere Bauaufsichtsbehörde des Kreises, wenden. Die Beantwortung Ihrer Beschwerden ist kein sogenanntes "förmliches Verfahren“, so dass Sie gegen die Entscheidung der oberen Bauaufsichtsbehörde keine weiteren rechtlichen Schritte einleiten können.

Als förmliches Verfahren steht Ihnen seit 15.04.2007 lediglich die Klage beim Verwaltungsgericht in Düsseldorf zur Verfügung (siehe Rechtsbehelf des Verwaltungsaktes).

Gerne beraten wir Sie auch parallel zu einem von Ihnen eingeleiteten Klageverfahren. Zur Konfliktlösung suchen wir nach einem gemeinsamen Konsens unter Berücksichtigung der Recht- und Zweckmäßigkeit und bemühen uns für eine konstruktive Gesprächsbasis unter allen Beteiligten.

Obere Denkmalbehörde

Alle kreisangehörigen Städte und Gemeinden haben eine eigene Untere Denkmalbehörde. Diese führen eine Denkmalliste mit allen Objekten in ihrem Gemeindegebiet und es obliegt ihnen die dazu notwendige Unterschutzstellung. Bei Veränderungen an einem Denkmal ist eine Erlaubnis bei der Unteren Denkmalbehörde zu beantragen. Sie stellt auch Bescheinigungen für steuerliche Zwecke im Sinne des Denkmalschutzgesetzes aus. Für diese Städte und Gemeinden ist das Amt "Bauen und Wohnen“ des Rhein-Kreises Neuss Obere Denkmalbehörde.

Sollten Sie mit einer Entscheidung unserer kreisangehörigen Städte und Gemeinden nicht einverstanden sein, können Sie sich an die nächst höhere Instanz, die Obere Denkmalbehörde des Kreises, wenden. Die Beantwortung Ihrer Beschwerden ist kein sogenanntes "förmliches Verfahren“, so dass Sie gegen die Entscheidung der Oberen Denkmalbehörde keine weiteren rechtlichen Schritte einleiten können.

Bei der zielgerichteten Suche oder bei Bautätigkeiten in einem Gebiet in dem Bodendenkmäler vermutet werden, ist eine Grabungserlaubnis bei uns nach dem Denkmalschutzgesetz zu beantragen.

Darüber hinaus kann unsere Obere Denkmalbehörde für bestimmte Grundstücke, die nachweislich oder nach Überzeugung von Sachverständigen Bodendenkmäler enthalten, durch ordnungsbehördliche Verfahren, Grabungsgebiete, ausweisen.

Mit dem Denkmalförderprogramm des Rhein-Kreises Neuss unterstützen wir Aufwendungen für den Denkmalschutz und die Denkmalpflege durch finanzielle Zuwendungen nach Maßgabe des Denkmalschutzgesetzes.

Ein Anspruch des Antragstellers auf Gewährung der Zuwendung besteht nicht; vielmehr entscheidet der Kreis aufgrund seines pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel.

Wohnungswesen

Der Bereich des Wohnungswesens umfasst insbesondere die soziale Wohnraumförderung im Gebiet des Rhein-Kreises Neuss, die Überwachung der öffentlich geförderten Wohnungen und die Erteilung von Wohnberechtigungsscheinen für die Gemeinden Jüchen und Rommerskirchen, sowie die Aufsicht über die Wohngeldbewilligungsbehörden der Städte und Gemeinden des Kreises.