Mann berührt virtuelle Zahnräder
© Thinkstock / 166840188

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Baugenehmigung (vereinfachtes Verfahren)

Für Baumaßnahmen, die nicht baugenehmigungsfrei (kleine Einfriedungen, Ställe oder Gewächshäuser, siehe §§ 65, 66 BauO NRW) oder anzeigepflichtig (§ 67 BauO NRW) sind, ist vor Baubeginn eine Baugenehmigung bei der Bauaufsichtsbehörde einzuholen (etwa für Wohngebäude).

Der Antrag auf Baugenehmigung ist schriftlich mit den erforderlichen Bauvorlagen in 3-facher Ausfertigung beim Rhein-Kreis Neuss oder bei der jeweiligen Gemeinde (Jüchen bzw. Rommerskirchen) einzureichen. Die Baugenehmigung wird erteilt, wenn das Bauvorhaben dem öffentlichen Baurecht entspricht.

Die Baugenehmigung erlischt, wenn nicht innerhalb von 3 Jahren nach ihrer Erteilung mit der Baumaßnahme begonnen wird oder die Bauausführung ein Jahr unterbrochen wurde. Auf schriftlichen Antrag können die Fristen jeweils bis zu einem Jahr verlängert werden.

Zuständigkeit

Die Bauaufsicht des Rhein-Kreises Neuss ist nur für Bauvorhaben in Jüchen und Rommerskirchen zuständig.

Diese Unterlagen benötigen Sie

  1. Bauantrag,
  2. Auszüge aus dem Katasterkartenwerk,
  3. Lageplan,
  4. Bauzeichnungen,
  5. Baubeschreibung und bei gewerblichen oder landwirtschaftlichen Betrieben die Betriebsbeschreibung,
  6. Berechnungen und Angaben zur Kostenermittlung,
  7. Nachweise der Standsicherheit und des Schallschutzes.