Landkarte mit Wegpunkten
© Thinkstock / 479121577

Inhalt

Route Neuss

Neuss hat Charakter. Schon die Römer siedelten hier, wo die Erft in den Rhein mündet, und so kann die traditionsreiche Stadt Neuss auf eine der ältesten Stadtgründungen Deutschlands und auf mehr als 2.000 Jahre Stadtgeschichte zurückblicken. Neuss ist Römerstadt, Hansestadt, Wallfahrtsort und heute mit 153.000 Einwohnern Deutschlands größte kreisangehörige Stadt. Entdecken Sie beispielsweise auf einem Stadtrundgang das Quirinus-Münster aus dem Jahre 1209 oder das Obertor als letzterhaltenes, mittelalterliches Stadttor, das Rheinische Schützenmuseum oder das über die Stadtgrenzen bekannte Clemens-Sels-Museum mit seiner römischen Abteilung, seiner Vielzahl an Bildern rheinischer Expressionisten und der größten Sammlung Naiver Kunst in Deutschland.

Wählen Sie 02131 6083 - plus die 3-stellige Endziffer (es fallen Ihre individuellen Telefongebühren ins deutsche Festnetz an):

Karte von Neuss

510 Obertor

Das Obertor ist das aus dem 12. Jahrhundert stammende letzte erhaltene mittelalterliche Stadttor in Neuss. Im Süden der ehemaligen Neusser Stadtbefestigung liegend, kontrollierte es die wichtige Handelsstraße zur Bischofsstadt Köln. Als größtes der ursprünglich sechs befestigten Stadttore hat es die Zeiten vollständig überdauert, seine ältesten noch sichtbaren Teile stammen aus dem 13. Jahrhundert. Viele Ereignisse der Stadtgeschichte wie die Belagerung durch Karl den Kühnen 1475 sind unmittelbar mit ihm verbunden. Heute ist im Ober tor die Abteilung zur mittelalterlichen Stadtge schich te des Clemens-Sels-Museums untergebracht.

511 Clemens-Sels-Museum

Das Clemens-Sels-Museum bietet ein vielfältiges museales Erlebnis. Neben aktuellen Sonderausstellungen bieten die Sammlungsbereiche Einblicke in die Ur- und Frühgeschichte, in die historische und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Neuss seit der römischen Zeit, aber auch in die Entwicklung der regionalen bürgerlichen Kultur. Eine herausragende Stellung nimmt die Sammlung alter und neuer Kunst ein.

513 Schützenmuseum

Das Schützenwesen kann im Rheinland auf eine nahezu 700-jährige Geschichte zurückblicken. Im 2004 gegründeten Rheinischen Schützenmuseum werden die Anfänge der Schützenbruderschafen und -gilden, die Entwicklung hin zum bürgerlichen Verein des 19. Jahrhunderts und das Schützenwesen der Gegenwart erforscht und gezeigt. Ziel des Museums ist, Schützengeschichte anschaulich und lebendig werden zu lassen. Zu sehen sind neben vielen Objek ten auch historische Filme, Fotos und Archivalien. Zur Ausstellung werden auch Führungen und Sonderprogramme für Kinder und Erwachsene angeboten.

515 Quirinus-Münster

Über der höchsten Stelle des historischen Stadtkerns erhebt sich die spätromanische, dreischiffi ge Emporenbasilika aus dem Jahre 1209. Bis zum Jahre 1741 trugen die beiden Tür me des Münsters hohe gotische Helme. Nach einem Brand blieb es bei einer niedrigen Pyramide auf dem Westturm. Der Ostturm erhielt eine Barockkuppel, auf der ein Stand - bild des Stadt- und Pfarrpatrons St. Quirinus thront.

519 Zeughaus

Die ehemalige Kirche ist eine beliebte Begegnungsstätte für gesellschaftliche und kulturelle Anlässe. Nur einen Katzensprung von der Haupteinkaufsstraße, dem Quirinus-Münster und dem Hafen entfernt, liegt der 1999 renovierte multifunktionale Konzert- und Veranstaltungsort im Herzen der Stadt Neuss. Von 1637 bis 1802 diente das heutige Zeughaus- Ensem ble den Franziskaner-Observanten als Kirche und Kloster. Im 19. Jahrhundert war das Zeughaus Lagerstätte für Waffen, daher der Name. Im Jahre 1923 erfolgte der Umbau zum Theater- und Konzertsaal.

521 Alte Post

Aus dem Jahr 1879 stammt das letzte erhaltene preu ßische Postamt des Rheinlandes im Zentrum von Neuss. Von 1987 bis 1989 wurde das alte Gebäude entkernt und zum Kulturforum Alte Post ausgebaut. Auf vier Ebenen sind dort seither drei unterschiedliche, ineinandergreifende Bereiche untergebracht: das Bildungsangebot der Schule für Kunst und Theater, das Ausstellungsangebot der städtischen Galerie und die Veranstaltungsreihe der Kleinkunstbühne.

522 Christuskirche

Die späthistorische Christuskirche ist die älteste evangelische Kirche der Stadt Neuss. Die Geschichte der evangelischen Gemeinden in Neuss ist vergleichsweise kurz: Sie begann nach sehr kleinen Anfängen erst unter Napoleon im Jahre 1806 mit der Übereignung der Kirche des Klosters Marienberg an die evangelische Gemeinde in Neuss. Anfang des 20. Jahr hunderts wurde dann die Christuskirche an der Breite Straße errichtet. Die der Evangelischen Christuskirchengemeinde namensgebende Kirche, feierte im Jahr 2006 ihr 100-jähriges Jubiläum.

530 Rosengarten

Die Promenade verläuft entlang des Erftmühlengrabens, der in den Rosengarten und den neuen Stadtgarten mit seinem Fontainenteich führt. Alter Baumbestand und Wiesenfl ächen laden hier zum Verweilen ein. Im Sommer ziehen zum Beispiel Lampionabend und Open-Air-Klassikkonzert zahlreiche Besucher von nah und fern an. Im Alten Stadtgarten sind die Wanderwege am Nordkanal und um den Stadtgartenweiher mit seiner mächtigen Fontaine genau das Richtige für Familien. Alle Wege führen zum großen Spielplatz mit einer echten alten Lokomotive. Die Wiesen am Weiher laden zum Picknick ein.