Zu sehen sind Steinzeit-Enten.
© KreisMuseum Zons

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Ente gut - alles gut

Kultur |

12. Juli - 25. August 2019

Von der Queen bis Pipilangstrumpf, von Darth Vader bis Superman, von Funkemariechen bis Feuerwehr, von Playboybunny bis Prinzessin, es gibt kaum einen Bereich, in den sich die kleinen Badeenten nicht vorgewagt haben. Alles ist möglich! Das kleine Tierchen ist multikulturell und vorurteilslos unterwegs und wird ebenso auf der ganzen Welt geschätzt.

Die ersten schwimmenden Gummienten dienten noch nicht als Badebegleiter, sondern wurden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zunächst als Fischköder entwickelt. Als Erfinder der heute bekannten Ente gilt der russisch-amerikanische Bildhauer Peter Ganine, der 1949 ein Patent für sein Design anmeldete. Diese Ente wurde über 50 Millionen Mal verkauft.

In Deutschland hatte das gelbe Tierchen in den 1970er Jahren seinen Durchbruch. Grundlage dafür war das "Quietscheentchenlied" aus der Sesamstraße, welches die Figur "Ernie" für ihre Ente singt. Auch 1978 spielt sie eine zentrale Rolle in dem berühmten Sketch "Herren im Bad" von Victor von Bülow. "Die Ente bleibt draußen!" ist seither ein geflügeltes Wort.

Die Ausstellung präsentiert rund 500 unterschiedlichste Exemplare des vielseitigen Vogels aus der Sammlung von Martina Goeddertz und lädt zum Lachen, Entdecken und Staunen ein, welcher Ideenreichtum sich hier wiederfindet.