Springen Sie direkt zu folgenden Bereichen:
Hauptnavigation | Inhalt | Suche | Service

Über folgende Accesskeys (Hilfe) können Sie die Hauptfunktionen der Seite direkt ansteuern:
  • [Accesskey] + S: Navigation überspringen
  • [Accesskey] + 1: Startseite
  • [Accesskey] + 3: Zum Inhaltsverzeichnis
  • [Accesskey] + 4: Suche
  • [Accesskey] + 6: Hilfe
  • [Accesskey] + 8: Impressum
  • [Accesskey] + 9: Kontakt


Sie befinden sich hier:

Bürgerservice, Verwaltung, Gesundheit / 07.04.2006

Wichtiger Hinweis:

Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.

Zentrales Ausbildungszentrum für Pflegeberufe im Rhein-Kreis Neuss startet im September

Schulterschluss für das 1,1 Millionen Euro teure zentrale Ausbildungszentrum für Pflegeberufe: Kreiskrankenhausdirektor Huber Retzsch (2.v.r.), Jürgen Stahlschmidt, Technischer Leiter und Sigurd Rüsken, Geschäftsführer Lukaskrankenhaus Neuss (3. u. 4.v.r.), Landrat Dieter Patt (5.v.r.) und Norbert Enkelmann (6.v.r.), zukünftiger Leiter Ausbildungszentrum.

Für rund 1,1 Millionen Euro baut der Rhein-Kreis Neuss das Gebäude des ehemaligen Kreisgesundheitsamtes in Neuss an der Carossastraße zu einem zentralen Ausbildungszentrum für Krankenpflegeberufe um. Vorausgegangen war eine Vereinbarung der Pflegeschulen der Kreiskrankenhäuser Dormagen und Grevenbroich mit dem Neusser Lukaskrankenhaus, dieses Ausbildungszentrum gemeinsam zu betreiben. Landrat Dieter Patt lobte zum Start der Umbaumaßnahmen das beispielhafte Kooperationsprojekt, das eine qualifizierte Ausbildung in einer betriebswirtschaftlich sinnvollen Größe ermögliche. "Alle Krankenhäuser stehen auf dem Prüfstand und nicht alle werden überleben. Daher müssen wir verstärkt nach Synergien suchen." Kreiskämmerer und Krankenhausdezernent Ingolf Graul sprach ebenfalls von einer zukunftsweisenden Investition, die daneben auch eine sinnvolle Nutzung der Kreis-Immobilie ermöglicht habe. Und auch Sigurd Rüsken, Geschäftsführer des Lukaskrankenhauses, sieht in dem gemeinsam betriebenen Ausbildungszentrum große Vorteile und Synergieeffekte. So werden die Betriebskosten nach Anzahl der Ausbildungsplätze für die einzelnen Krankenhäuser aufgeteilt. Die Umbaumaßname sieht die Einrichtung von sechs Klassenräumen, vier Gruppen- und Demonstrationsräumen, einer Bibliothek, Aufenthaltsbereiche, Lehrerzimmer, Lagerräume und Nebenräume vor. Daneben werden 42 neue Pkw-Stellplätze auf dem Grundstück geschaffen. Insgesamt stehen nach dem Umbau des gemeinsamen Ausbildungszentrums rund 255 Ausbildungsplätze zur Verfügung. "Für 2006 ist die Einstellung von insgesamt 70 Auszubildenden im Bereich der Krankenpflege und 15 Auszubildenden im Bereich der Kinderkrankenpflege vorgesehen", erläutert Kreiskrankenhausdirektor Hubert Retzsch. Neuer Leiter des zentralen Ausbildungszentrums wird Norbert Enkelmann, der seit 1992 die Krankenpflegeschule in Dormagen leitet. Darauf haben sich die beteiligten Krankenhäuser in einem Auswahlverfahren geeinigt. Die Umbaumaßnahmen sollen zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. September 2006 abgeschlossen sein.





Weitere Informationen:

© 2010 Rhein Kreis Neuss, Letzte Aktualisierung: 15.03.2007


Service-Funktionen: